Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Ein Vogel mit Humor

Ein Vogel mit Humor

Wilhelm Busch

Wenn man Buschs Gedichte und Bildergeschichten liest, verstärkt sich immer mehr der Eindruck, dass er zwar zu vielerlei lustigen Späßen aufgelegt, zugleich aber auch sehr gefühlsroh war. Das zeigt sich beim Ende von Max und Moritz, wo beide Jungs in einer Mühle zermahlen werden. Es zeigt sich auch beim Tod der frommen Helene, die grausam im Feuer umkommt. Buschs Leser haben seine Grausamkeiten aber nicht als Realitäten, sondern als symbolische Überspitzungen wahrgenommen. So gesehen lassen sie sich auch heute noch ertragen.

Beim "Vogel mit Humor" kann man sich an den gelungenen Reimen erfreuen und muss überlesen, dass der arme Vogel hinterhältig von einem Menschen mit Leim eingefangen wurde. Das macht allerdings auch den Kick der Geschichte aus. Würde das Tier nicht am Ast festkleben, könnte es davonfliegen und müsste nicht quirilieren.

Rita Dadder

 

Es sitzt ein Vogel auf dem Leim,
Er flattert sehr und kann nicht heim.
Ein schwarzer Kater schleicht herzu,
Die Krallen scharf, die Augen gluh.
Am Baum hinauf und immer höher
Kommt er dem armen Vogel näher.

Der Vogel denkt: Weil das so ist
Und weil mich doch der Kater frißt,
So will ich keine Zeit verlieren,
Will noch ein wenig quinquilieren
Und lustig pfeifen wie zuvor.
Der Vogel, scheint mir, hat Humor.

 

 

*****

Zeichnung/en von Wilhelm Busch, coloriert u.teilw. bearb. von Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Selbstkritik
von Wilhelm Busch
MEHR
Verzeihung
von Wilhelm Busch
MEHR
Kriegskasse
von Wilhelm Busch
MEHR
Lob der Höflichkeit
von Wilhelm Busch
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen