Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Hab' oft im Kreise der Lieben

Hab' oft im Kreise der Lieben

Adelbert von Chamisso

Das aus dem schwäbischen Oberland stammende Volkslied wurde von Friedrich Silcher (1789-1860) als vierstimmiges Chorstück für Männerchöre bearbeitet und erfreute sich in seinen Publikationen großer Verbreitung. Der Text des Werkes wurde von dem deutsch-französischen Dichter und Naturforscher Adalbert von Chamisso (1781-1838) im Jahr 1829 verfasst. Unter anderem wurde das Lobeslied der Musik um 1900 in Deutscher Jugendklang veröffentlicht, ebenso 1907 in Das Rennsteigwanderers Liederbuch.

Der vorliegende Notensatz eignet sich für gemischte Chöre mit den Oberstimmen Sopran und Alt für Frauen sowie den Unterstimmen Tenor und Bass für Männer. Dabei wurde in Satz und Variante das Original Silchers verwendet (Fr. Silchers Volksliedersammlung, Tübingen, 1902).

Carolin Eberhardt

1. Strophe

Hab oft im Kreise der Lieben
im duftigen Grase geruht,
und mir ein Liedlein gesungen,
und alles, alles war wieder gut.


2. Strophe

Hab einsam auch mich gehärmet
in bangem, düsterem Mut,
und habe wieder gesungen,
und alles, alles war wieder gut.


3. Stophe

Und manches, was ich erfahren,
verkocht ich in stiller Wut,
und kam ich wieder zu singen,
war alles, alles auch wieder gut.


4. Strophe

Sollst uns nicht lange klagen,
was alles dir wehe tut!
Nur frisch, nur frisch gesungen,
und alles, alles wird wieder gut.

*****

Vorschaubild: Original Notensatz Fr.Silchers: Frisch gesungen in: Fr. Silchers Volkslieder Sammlung: Volkslieder gesammelt und für vier Männerstimmen, Tübingen: 1902, S. 325.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Frühlingsglaube
von Ludwig Uhland
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen