Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Knabe und Eichhorn

Knabe und Eichhorn

Wilhelm Hey


Knabe:

„Eichhörnchen auf dem Baum!

Bist so hoch, seh‘ dich kaum,

Komm doch und spiel mit mir!“

Eichhörnchen:

„Gar zu schön ist es hier;

Will doch lieber noch steigen

Auf und ab in den Zweigen.“


Knabe der lief wohl fort,

Eichhörnchen hüpfte dort;

Knabe der kam wohl wieder:
„Höre, nun steig hernieder!“

Eichhörnchen sprach: „Es tut mir leid,

habe noch immer keine Zeit.“


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S. 10.

Bildquelle:

Hirsch im Wald, 2019, Urheber: Yuri_B via Pixabay; Aquarell Baum, 2015, Urheber: abbiepaulhus via Pixabay; Zeichnung Junge, 2012, Urheber: Clker-Free-Vector-Images via Pixabay; Aquarell Eichhörnchen, 2017, Urheber: Santub via Pixabay; CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Mäuschen
von Wilhelm Hey
MEHR
Kind und Ochse
von Wilhelm Hey
MEHR
Kätzchen
von Wilhelm Hey
MEHR
Kind und Buch
von Wilhelm Hey
MEHR
Pferd und Sperling
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige