Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Die Kaninchen

Die Kaninchen

Wilhelm Hey


„Was sitzt ihr, Kaninchen, so lustig dort

Und putzt euch das Schnäuzchen fort und fort,

Und schaut um euch her mit frohem Mut?“

Kaninchen:

„Das macht unser Herr, der ist so gut,

Der besucht uns des Tages drei-, viermal wohl

Und streichelt uns freundlich und bringt uns Kohl.“


Da hörten sie was, da kam's gegangen;

Sie spitzten die Ohren mit Verlangen,

Ein Kopf sah herüber; es kam eine Hand,

Die war allen dreien gar wohl bekannt,

Und reicht‘ ihnen frische Blätter hin;

Da zupften sie dran mit frohem Sinn.


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S. 3.

Bildquelle:

Mädchen mit Hase, 2016, Urheber: ArtsyBee via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kind und Ochse
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Rabe
von Wilhelm Hey
MEHR
Das Kücklein
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen