Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Quatsch Didel Datsch

Kinderreime

von Norbert Neugebauer (Autor), Werner Kiepfer (Autor), Petra Lefin (Illustrator)

Kinder wollen unterhalten sein. Sie lieben Geschichten und Spaß, Rhythmus und Reim.
Das Spiel mit den Worten, die einen ähnlichen Klang aufweisen, fasziniert sie. Der Gleichklang und Rhythmus von Versen lassen sie die (Mutter-)Sprache spielerisch erfassen. Dadurch lassen sie sich schnell auswendig lernen, immer wieder nachsprechen und fördern so das Sprachvermögen. - Mit den liebevollen Zeichnungen von Petra Lefin bietet das Heft Unterhaltung für die ganze Familie.

Hund und Igel

Hund und Igel

Wilhelm Hey


Hund:

„Igel da, hörst du, jetzt krieg‘ ich dich.“

Igel:

„Hund dort, nicht gar sehr fürcht‘ ich mich.“

Hund:
„Sag doch, wie willst du dich denn wehren?“

Igel:

„Das werden dich meine Stacheln lehren;

Gar mancher fasste zu schnell mich an,

Dem hat es nachher sehr leid getan.“


Allzu schnell griff das Hündchen zu,

„Pfui, welch stachliches Fell hast du!

Wer dich streichelt, dem tut’s nicht gut,

Dringst ihm durch gleich bis auf das Blut.“

Hündchen das zog ein krumm Gesicht:

„Igel, geh hin, ich mag dich nicht!“


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.11.

Bildquelle:

Hund in der Natur, 2014, Urheber: PublicDomainPictures via Pixabay CCO; Atelerix frontalis, 1836, Urheber: Andrew Smith via Wikimedia Commons Commons Gemeinfrei; neu bearbeitet Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Sau
von Wilhelm Hey
MEHR
Die Kaninchen
von Wilhelm Hey
MEHR
Hund und Katze
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige