Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Weihnachtslied

Weihnachtslied

Theodor Storm

Theodor Storm, einer der bedeutendsten Vertreter des Poetischen Realismus in Deutschland, war nach eigenen Aussagen ungläubig. Dennoch hat er zum Weihnachtsfest, dem Fest der Geburt Christi, einige bis heute beliebte Gedichte geschrieben. Er liebte es stilvoll zu feiern, hielt an Traditionen fest und hing an Konventionen und Ritualen. Weihnachten zu feiern entsprach für den Familienmenschen einem grundlegenden Bedürfnis.

Florian Russi

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern herniederlacht;
Vom Tannenwalde steigen Düfte
Und hauchen durch die Winterlüfte,
Und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
Das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
Mich lieblich heimathlich verlocken
In märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
Anbetend, staunend muß ich stehn;
Es sinkt auf meine Augenlider
Ein goldner Kindertraum hernieder,
Ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.

*****
Textquelle: de.wikisource.org - gemeinfrei
Bildquelle: de.wikipedia.org - gemeinfrei