Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

Von Evchensruh nach Adams Hoffnung

Die sechs Erzählungen sind das Kaleidoskop eines Lebens: von der erinnerten Kindheit, die immer märchenhafte Züge trägt, über die verspielten Dinge der Jugend bis hin zu den harten Auseinandersetzungen im Erwachsenen-Dasein. Das Verschwinden von Glauben und Vertrauen, das Verzweifeln an der Welt, diese metaphorische Obdachlosigkeit (Safranski), sind Teil davon.

Storm, Theodor

Storm, Theodor

Der am 14. September 1817 in Husum geborene Dichter und Schriftsteller Theodor Storm war einer der bedeutendsten Exponenten des poetischen Realismus in Deutschland. Er hatte in Kiel und Berlin Rechtswissenschaften studiert und war anschließend an verschiedenen Orten als Rechtsanwalt, Gerichtsassessor bzw. Amtsrichter tätig. 1864 wurde er in seiner Geburtsstadt Husum zum Landvogt berufen.
Storm schrieb vor allem Gedichte (Die Stadt, Weihnachtsabend 1852, Knecht Ruprecht u. a.) und Novellen (Der Schimmelreiter, Aquis submersus, Pole Poppenspäler, Viola tricolor, Immensee u.a.), von denen viele bis heute gerne gelesen werden. Auch im Ausland hat Storm noch zahlreiche Leser und Anhänger. So kann im spanischen Sprachraum sein „Schimmelreiter" als „Caballero blanco" gelesen werden.
Theodor Storm starb am 04. Juli 1888 in Hanerau-Hademarschen im heutigen Landkreis Rendsburg-Eckernförde.
 
Mehr über Theodor Storm 
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen