Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Hedwig Haberkern

Schneeglöckchen, Weißröckchen ist eines der bei Kindern beliebtesten Winterlieder. Der Text ist einfach, aber stimmig, die Melodie eingängig und leicht zu singen. Der Text stammt aus dem Buch „Tante Hedwigs Geschichten für kleine Kinder“. Die Autorin, Hedwig Haberkern (1837- 1901/2) war Kindergartenleiterin und Lehrerin und verfasste mehrere pädagogische Werke und Erzählungen. Von wem die Melodie stammt, ist nicht bekannt.

Florian Russi

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
wann kommst du geschneit?
Du wohnst in den Wolken,
dein Weg ist so weit.

Komm setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern,
malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu,
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh’.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
komm zu uns ins Tal.
Dann bau’n wir den Schneemann
und werfen den Ball.

*****

Bildquelle:

Vorschaubild, Schneeflocke von Gerd Altmann via pixabay.com, CC0 Creative Commons

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt