Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Nachtgruß

Nachtgruß

Joseph von Eichendorff

„Ruht wie ein Schiff im Hafen"

Eichendorff war einer der bedeutendsten Dichter der Romantik. Seine lyrischen Werke wurden insgesamt über 5000 mal u. a. von Robert Schumann, Hugo Wolf, Felix Mendelssohn und Johannes Brahms vertont. Was sie auszeichnet, sind Melodik und Gefühlsintensität, schwungvolle Verse und hohe Reimkunst. Ein Beispiel dafür ist der „Nachtgruß". Er wurde von Ernst Dadder vertont und u. a. von Siegmund Nimsgern gesungen.

Florian Russi

Weil jetzo alles stille ist
Und alle Menschen schlafen,
Mein Seel das ew'ge Licht begrüßt,
Ruht wie ein Schiff im Hafen.

Der falsche Fleiß, die Eitelkeit,
Was keinen mag erlaben,
Darin der Tag das Herz zerstreut,
Liegt alles tief begraben.

Ein andrer König wunderreich
Mit königlichen Sinnen,
Zieht herrlich ein im stillen Reich,
Besteigt die ew'gen Zinnen.

 

*****

Vorschaubild: Landschaft mit Tobias und dem Engel (Abend), Ölgemälde von Claude Lorrain, 1663. Heutiger Standort: Eremitage, St. Petersburg