Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Dona nobis pacem

Dona nobis pacem

Der 3-stimmige Kanon mit dem deutschen Text Gib uns Frieden wird seit vielen Jahren schon zu verschiedenen Anlässen gesungen. Ob in der Kirche, zu Weihnachten oder im Chor als Friedensverkündung. Das Dona nobis pacem verbreitet stets eine friedliche Stimmung. Während der Zeit der Kreuzzüge wurde das Stück in das Ordinarium Missae (die feststehenden Gesänge der Messfeier) aufgenommen. Dichter und Komponist des Werkes sind unbekannt.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:


Dona nobis pacem, pacem;

dona nobis pacem.

Dona nobis pacem,

dona nobis pacem.

Dona nobis pacem,

dona nobis pacem.



*****

Vorschaubild: Friedenstaube, 2015, Urheber: Alexas_Fotos via pixabay; gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Wachet auf, wachet auf
von Johann Jakob Wachsmann
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen