Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald

Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald

Hoffmann von Fallersleben

Heinrich Hoffman von Fallerslebens Hommage an den Frühling

 

 

Jeder kennt den berühmten Ruf des Kuckucks. Wenn er im April das erste Mal im Jahr aus dem Wald erschallt, werden als Brauchtum vielerorts die Pökelschinken angeschnitten. Den April nannte man früher Kuckucksmonat, denn zu dieser Zeit kommt der Zugvogel aus der afrikanischen Überwinterung. Doch in unseren heimischen Gefilden bleibt er nicht lang! Schon im Juli verlässt er, als einer der ersten Vögel, wieder sein Brutgebiet um sich in die Wärme zurückzuziehen. Aufgrund seiner kurzen Besuchszeit, passt der Name Frühlingsvogel gleich doppelt.
 
Heinrich Hoffmann von Fallersleben dichtete 1817 im Alter von 19 Jahren den Text zu dem heute bekannten Kinderlied „Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald". Die Melodie stammt von dem österreichischen Volkslied „Stieglitz, Stieglitz, s'Zeiserl is krank" aus dem 18. Jahrhundert. Heute ist das Kuckuckslied eines der beliebtesten Kinderlieder über den Frühling. 
 
Achtung: Der Kuckuck steht in Deutschland auf der Vorwarnliste der Roten Liste der wandernden Brutvögel und steht damit unter besonderem Schutz.

 

Tiffany Tabbert 

 

Liedtext

1. Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald.
Lasset uns singen, tanzen und springen!
Frühling, Frühling wird es schon bald.

2. Kuckuck, Kuckuck lässt nicht sein Schrei'n:
"Komm in die Felder, Wiesen und Wälder!
Frühling, Frühling, stelle dich ein!"

3. Kuckuck, Kuckuck, trefflicher Held!
Was du gesungen, ist dir gelungen:
Winter, Winter räumet das Feld!

 

Melodie anhören

 

*****

Noten gesetzt von Tiffany Tabbert 

Vorschaubild: Cuculus Canorus, gemeinfrei 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Unsre Wiesen grünen wieder
von Johann Gaudenz von Salis-Seewis
MEHR
Komm, lieber Mai, und mache
von Christian Adolf Overbeck
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen