Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Frühlingsgruß

Frühlingsgruß

So sei gegrüßt viel tausendmal

Basierend auf einem zweistrophigen Frühlingsgedicht von Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) wurde das Frühlingslied mit der Vertonung Robert Schumanns (1810-1856) in das geläufige Volksliederreportoire etabliert. Eine dritte Strophe wurde später ergänzt. Spielerisch und fröhlich lässt Schumann die poetisch verträumten Zeilen Hoffmanns zum Leben erwecken. Das Erwachen des Frühlings ist beim Singen oder Hören des Stückes nahezu spürbar. Schumann orientierte sich bei der Komposition vermutlich an einer überlieferten Volksweise aus Schlesien.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:



1. Strophe

So sei gegrüßt viel tausendmal,
holder, holder Frühling!
Willkommen hier in unserm Tal,
holder, holder Frühling!
Holder Frühling, überall
grüßen wir dich froh mit Sang und Schall.

2. Strophe

Du kommst, und froh ist alle Welt,
holder, holder Frühling!
Es freut sich Wiese, Wald und Feld,
holder, holder Frühling!
Jubel tönt dir überall,
dich begrüßt Lerch und Nachtigall.

3. Strophe

So sei gegrüßt viel tausendmal,
holder, holder Frühling!
O bleib recht lang in unserm Tal,
holder, holder Frühling!
Kehr in alle Herzen ein,
laß doch alle mit uns fröhlich sein!



*****

Vorschaubild: Original Noten aus Werckmeister, Walther: Deutsches Lautenlied, Berlin-Pankow: Verlag A. Köster, 1917, S.92; Blumentextur, 2017 via pixabay; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Sehnsucht nach dem Frühling
von Christian Adolf Overbeck
MEHR
Ich reise übers grüne Land
von Joseph von Eichendorff
MEHR