Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Weihnachten

Weihnachten

Hoffmann von Fallersleben

Der Höhepunkt eines Kinderjahres ist schon seit vielen Jahrhunderten in Deutschland das Weihnachtsfest. Vorfreude, Aufregung, Spannung und Ungeduld schreiten ein jedes Jahr mit einher, wenn die kleinen und großen Kinder, aber auch die Erwachsenen erwartungsvoll dem Fest entgegenfiebern. Der deutsche Dichter Hoffmann von Fallersleben hat die fast greifbare Spannung der vorweihnachtlichen Tage in seinem Gedicht verarbeitet. Jedes Kind soll Freude haben, ob arm oder reich.

Carolin Eberhardt.

Zwar ist das Jahr an Festen reich,

Doch ist kein Fest dem Feste gleich,

Worauf wir Kinder Jahr aus Jahr ein

Stets harren in süßer Lust und Pein.


O schöne, herrliche Weihnachtszeit,

Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!

Wenn der heilige Christ in jedem Haus

Teilt seine lieben Gaben aus.


Und ist das Häuschen noch so klein,

so kommt der heilige Christ hinein.

Und Alle sind ihm lieb wie die Seinen,

Die Armen und Reichen, die Großen und Kleinen.


Der heilige Christ an Alle denkt,

Ein Jedes wird von ihm beschenkt.

Drum lasst uns freu’n und dankbar sein!

Er denkt auch unser, mein und dein.


*****

Vorschaubild: Stadt Gottes, Illustrierte Zeitschrift für das katholische Volk, Sammelband 1893, Urheber: unbekannt via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

Weihnachtsengel: Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Markt und Straßen stehn verlassen
von Joseph von Eichendorff
MEHR
Der Weihnachtsbaum
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen