Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Jürgen Klose
Kennst du Friedrich Schiller?

Ein kreativer Querkopf mit allerlei Flausen scheint Schiller wohl gewesen zu sein, wenn man ihn mal ganz ohne Pathos betrachtet.

Knabe und Ente

Knabe und Ente

Wilhelm Hey


Knabe:

„Ente, du gute, nun sag einmal,

Wie groß ist deiner Jungen Zahl?“

Ente:

„Hab‘ leider nicht recht gelernt zu zählen,

Doch denke nur nicht, du willst mir eins stehlen.

Gar sorgsam geb‘ ich auf alle acht,

Weil jedes mir große Freude macht.“


Und sie ruft sie herbei geschwind,

Da kommen sie alle, so viel ihrer sind,

Sie schauet recht mit frohem Sinn

Auf die lieben kleinen Dinger hin;

Ins tiefste Wasser schwammen sie fort,

Der Knabe saß lange am Ufer dort.


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.14.

Bildquelle:

Originalbild, Urheber: Eugen Klimsch; entnommen aus: Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.14.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Knabe und Eichhorn
von Wilhelm Hey
MEHR
Pferd und Sperling
von Wilhelm Hey
MEHR
Die Sau
von Wilhelm Hey
MEHR
Das Kücklein
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Pudel
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen