Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Knabe und Ente

Knabe und Ente

Wilhelm Hey


Knabe:

„Ente, du gute, nun sag einmal,

Wie groß ist deiner Jungen Zahl?“

Ente:

„Hab‘ leider nicht recht gelernt zu zählen,

Doch denke nur nicht, du willst mir eins stehlen.

Gar sorgsam geb‘ ich auf alle acht,

Weil jedes mir große Freude macht.“


Und sie ruft sie herbei geschwind,

Da kommen sie alle, so viel ihrer sind,

Sie schauet recht mit frohem Sinn

Auf die lieben kleinen Dinger hin;

Ins tiefste Wasser schwammen sie fort,

Der Knabe saß lange am Ufer dort.


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.14.

Bildquelle:

Originalbild, Urheber: Eugen Klimsch; entnommen aus: Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.14.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Mops und Jagdhund
von Wilhelm Hey
MEHR
Die Kaninchen
von Wilhelm Hey
MEHR
Die Sau
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen