Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Abschied der Zugvögel

Abschied der Zugvögel

Hoffmann von Fallersleben

Der Text zu Mendelsons Opus 63 Nummer 2 geht auf ein Gedicht Hoffmann von Fallersleben zurück, welches der bekannte und beliebte deutsche Dichter 1843 verfasste. In seinem Gedicht greift Hoffmann seine Erfahrungen bezüglich seines persönliches Verweises aus Preußen und des damit verbundenen Berufsverbotes auf, wodurch er sich selbst heimatlos fühlte.

Carolin Eberhardt

1./2.Stimme

Wie war so schön doch Wald und Feld!

Wie ist so traurig jetzt die Welt!

|: Hin ist die schöne Sommerzeit

und nach der Freude kam das Leid :|

2.Stimme

Wir wussten nicht von Ungemach,

wir saßen unter'm Laubesdach

1./2. Stimme

|: Vergnügt und froh beim Sonnenschein

und sangen in die Welt hinein :|

Wir armen Vög'lein trauern sehr,

wir haben keine Heimath mehr,

|: wir müssen jetzt von hinnen flieh'n

und in die weite Fremde zieh'n :|

und in die weite Fremde zieh'n!


*****

Vorschaubild: Zugvögel vor dem Sonnenuntergang, 2013, Urheber: OpenClipart-Vectors via pixabay CCO.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

An den Mond
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Der Erlkönig
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Ich komme schon durch manche Land
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Wandrers Nachtlied
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Werbung