Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Buchempfehlung:

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Alle meine Entchen

Alle meine Entchen

Gern gesungen in Kindergarten, Zuhause oder bei den Enten im Park: Das beliebte und bekannte deutsche Kinderlied ist nicht nur ein Ohrwurm, es bereitet Freude und ist schon für die Kleinsten zum Mitsingen geeignet. Auch als Spiellied lässt es sich anwenden, indem die Kinder im Kreis stehen bzw. gehen und sich entsprechend des Gesangs bewegen. Die einfache Melodie kann schnell aufgefasst werden. Der Text beschreibt das Verhalten der Tiere, unter anderem das Gründeln der Enten, mit welchem die Vögel ihre Nahrung suchen. Der Verfasser des Textes sowie der Komponist sind unbekannt. Vermutet wird die Entstehung des Liedes in der zweiten Hälfte des 19.Jahrunderts.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:



1. Strophe

Alle meine Entchen

|: schwimmen auf dem See :|

Köpfchen in das Wasser

Schwänzchen in die Höh'.


2. Strophe

Alle meine Täubchen

|: gurren auf dem Dach :|

fliegt eins in die Lüfte,

fliegen alle nach.


3. Strophe

Alle meine Hühner

|: scharren in dem Stroh :|

finden sie ein Körnchen,

sind sie alle froh.


4. Strophe

Alle meine Gänschen

|: watscheln durch den Grund :|

suchen in dem Tümpel,

werden kugelrund.



*****

Vorschaubild: Entenfamilie, 2015, Urheber: AlainAudet via pixabay; gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt