Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Winters Flucht

Winters Flucht

Hoffmann von Fallersleben

Bei diesem Gedicht des bekannten deutschen Dichters Hoffmann von Fallersleben könnte der Leser beinah Mitleid mit dem frostigen Gesellen, dem Winter, empfinden. Erhält erst der Frühling Einlass in die Welt, muss der kalte Bruder vor „Sonne milden Schein“ fliehen. Verwirrt streift er dann über Felder und durch Wälder auf der Suche nach seinem „weißen Kleid“. Doch vergebens ist seine Suche. Und wenn sogar die Frösche schon vor Ostern beginnen, ihr Quakkonzert zu geben, dann weiß der Winter, dass er endlich ganz das Weite suchen muss.

Carolin Eberhardt


Dem Winter wird der Tag zu lang,
Ihn schreckt der Vögel Lustgesang;
Er horcht, und hört’s mit Gram und Neid,
Und was er sieht, das tut ihm leid;
Er flieht der Sonne milden Schein,
Sein eigner Schatten macht ihm Pein;

Er wandelt über grüne Saat
Und Gras und Keime früh und spat:
Wo ist mein silberweißes Kleid?
Mein Hut, mit Demantstaub beschneit?
Er schämt sich wie ein Bettelmann,
Und läuft, was er nur laufen kann.

Und hinterdrein schwerzt Jung und Alt
in Luft und Wasser, Feld und Wald;
Der Kiebitz schreit, die Biene summt,
Der Kuckuck ruft, der Käfer brummt;
Doch weil’s noch fehlt an Spott und Hohn,
So quakt der Frosch vor Ostern schon.


*****

Vorschaubild: Frühblüher im Schlosspark Belvedere, Februar 2021; von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Frühling im Dom
von Hermann Löns
MEHR
Hell schmetternd ruft die Lerche
von Joseph Victor von Scheffel
MEHR
Blumen sehet ruhig sprießen
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Schneeglöckchen
von Friedrich Rückert
MEHR
Mailied
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen