Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Lasst und froh und munter sein

Lasst und froh und munter sein

Nikolauslied

Alle Kinder freuen sich, wenn am 6. Dezember etwas Schönes in den Schuhen versteckt auf sie wartet, denn dann war der Nikolaus da und das Schuhe putzen hat sich gelohnt.
Das Füllen der Schuhe basiert auf einer Legende von drei Jungfrauen, die des Nachts vom heiligen Nikolaus beschenkt wurden.
Der „Feiertag" wird zu Ehren des Nikolaus von Myra begangen.
Das nun folgende Lied ist sicher jedem bekannt. Wir wünschen viel Spaß beim Singen.

Hanna Glietz

2. Bald ist unsre Schule aus, dann ziehn wir vergnügt nach Haus.

3. Dann stell ich den Teller auf. Niklaus legt gewiss was drauf.

4. Steht der Teller auf dem Tisch, sing ich nochmals froh und frisch:

5. Wenn ich schlaf, dann träume ich: Jetzt bringt Niklaus was für mich.

6. Wenn ich aufgestanden bin, lauf ich schnell zu Teller hin.

7. Niklaus ist ein guter Mann, dem man nicht g'nug danken kann.

 

---
Noten gesetzt von Hanna Glietz

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Morgen, Kinder, wird's was geben
von Carl Gottlieb Hering
MEHR
O Tannenbaum
von Ernst Anschütz
MEHR