Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Ein Mops kam in die Küche

Ein Mops kam in die Küche

Das etwas andere Spaßlied für kleine und große Kinder besticht durch seine lustige Handlung. Das sogenannte Endloslied kann so oft wie gewünscht wiederholt werden, da es kein klares Ende erkennen lässt. Ein frecher Hund, ein Mops, begibt sich in eine Küche und stiehlt dem Koch ein Ei. Daraufhin wird dieser so sauer, dass er den Mops mit einer Suppenkelle attackiert. Auf dem Grabstein, den die anderen Möpse dem Diebesmops setzen steht die genannte Geschichte geschrieben. Der Text wurde traditionell überliefert und ist auch als Ein Hund kam in die Küche im Umlauf. Erste Textbelegungen finden sich seit 1880 im Saarland. Die Melodie beruht auf der neapolitanischen Conzonetta O cara mamma mia aus dem 17.Jahrhundert, welche ebenso für das Kinderlied Mein Hut der hat drei Ecken verwendet wird. Nicht nur in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ist Ein Mops kam in die Küche bekannt. Auch in Großbritannien wird die englische Variante A dog came in the kitchen bis heute gesungen.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:


Ein Mops kam in die Küche

Und stahl dem Koch ein Ei.

Da nahm der Koch die Kelle

Und schlug den Mops zu Brei.

Da kamen viele Möpse

Und gruben ihm ein Grab

Und setzten ihm ein‘ Grabstein

Worauf geschrieben stand :|


*****

Vorschaubild: Großer Mops, 2016, bereitgestellt von OpenClipart-Vectors via pixabay; Mopskopf, 2015, bereitgestellt von imkripe via pixabay; Froschkoch, 2015, bereitgestellt von Alexas_Fotos via pixabay; Lachendes Spiegelei, 2012, bereitgestellt von Clker-Free-Vector-Images via pixabay CC0 Creative Commons; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Summ, summ, summ
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Anzeige