Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Die Päpste als Friedensvermittler

Der Kirchenhstoriker Stefan Samerski stellt die Friedenspolitik und -Arbeit des Heiligen Stuhls in der modernen Zeit heraus.

Summ, summ, summ

Summ, summ, summ

Hoffmann von Fallersleben

In dem heiteren und beliebten Kinderlied werden die fleißigen und nützlichen kleinen Bienen besungen. Die einfache und einprägsame Melodie begleitet schon seit mehreren Jahrhunderten die kleinsten der Kleinen. Der Text stammt von dem deutschen Dichter Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), die Melodie lässt sich auf eine Volksweise aus Böhmen zurückverfolgen. Erstmalig 1825 erfolgte eine Aufzeichnung des Stückes mit der uns heute geläufigen Melodie. Das Gedicht mit dem Titel Biene wurde 1835 verfasst und 1843 in Hoffmanns Liedersammlung Fünfzig Kinderlieder veröffentlicht.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

1. Strophe

Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!
Ei! wir tun dir nichts zu Leide,
flieg’ nun aus in Wald und Heide!
Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!

2. Strophe

Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!
such’ in Blumen, such’ in Blümchen
dir ein Tröpfchen, dir ein Krümchen!
Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!


3. Strophe

Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!
kehre heim mit reicher Habe,
bau’ uns manche volle Wabe!
Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!



4. Strophe

Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!
bei den heilig Christ-Geschenken
wollen wir auch dein gedenken.
Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!


5. Strophe

Summ, summ, summ!
Bienchen summ’ herum!
wenn wir mit dem Wachsstock suchen
Pfeffernüss’ und Honigkuchen.
Summ summ summ!
Bienchen summ’ herum!


*****

Vorschaubild: Bemalte Bienenfigur, 2013, Urheber: fotoblend via pixabay gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt