Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Der Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum

Hoffmann von Fallersleben

Das einprägsame Weihnachtsgedicht des deutschen Autors und Schriftstellers Hoffmann von Fallersleben erzählt von der kindlichen Freude über den Weihnachtsbaum. Die Zeile „den heute mir bringt der Weihnachtsmann“ in der zweiten Strophe legt nahe, dass im 19. Jahrhundert ein weihnachtliches Brauchtum darin bestand, dass der Weihnachtsbaum vom Weihnachtsmann höchstpersönlich als Geschenk gebracht wurde. Er schleicht sich Nachts in die Stube, stellt den schönen Baum auf und schmückt ihn sogar mit Lichtern und Nüssen.

Carolin Eberhardt.

Von allen den Bäumen jung und alt,

Von allen den Bäumen groß und klein,

Von allen in unserm ganzen Wald,

Wer mag doch der allerschönste sein?


Der schönste von allen weit und breit,

Das ist doch allein, wer zweifelt dran?

Der Baum, der da grünet allezeit,

Den heute mir bringt der Weihnachtsmann.


Wenn alles schon schläft in stiller Nacht,

Dann holet er ihn bei Sternenschein

Und schlüpfet, eh‘ einer sich’s gedacht,

Gar heimlich damit ins Haus hinein.


Dann schmückt er mit Lichtern jeden Zweig,

Hängt Kuchen und Nüss‘ und Äpfel dran:

So macht er uns alle freudenreich,

Der liebe, der gute Weihnachtsmann.

*****

Bildquellen:

Vorschaubild: Weihnachtsmotiv-Weihnachtsmann, 2018, Urheber: DarkmoonArt_de via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weihnachten-Kinder-Linie-Kunst, 2020, Urheber: GDJ via Pixabay CCO.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Alle Jahre wieder!
von Horst Fischer
MEHR
Am St. Nikolausabend
von Franz Joseph Egenter
MEHR
Markt und Straßen stehn verlassen
von Joseph von Eichendorff
MEHR
Advent
von Rainer Maria Rilke
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen