Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Friedrich W. Kantzenbach
Wüsst ich Dinge leicht wie Luft

Dieses Gedichtsbändchen ist liebevoll gestaltet und mit Fotos versehen. Es wendet sich an Leser, die bereit sind, aufmerksam hinzuhören und sich einzulassen auf die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Schicksal.

Der Blinde und der Lahme

Der Blinde und der Lahme

Christian Fürchtegott Gellert

Ein Blinder und ein Lahmer begegneten sich bei einem Fest. Da sagt der Blinde: „Es trifft sich gut, dass wir uns kennengelernt haben. Da ich nicht sehen kann, könntest du mich in Zukunft führen, wenn ich außer Haus gehen will".
Darauf antwortete der Lahme: „Gern bin ich bereit, dich zu geleiten. Doch leider bin ich gelähmt, kann also nicht gehen. Wenn wir voneinander profitieren wollen, so musst du mich auf deinem Rücken tragen. Dann kann ich für uns beide Umschau halten und du kannst uns zu den gewünschten Orten bringen. So wäre uns beiden gedient".
Die beiden besprachen sich lange, gewannen Vertrauen zueinander und stellten zu ihrer Freude bald fest, dass sie sich ergänzten und voll aufeinander verlassen konnten.
   
Fazit: Fast alle Menschen haben irgendwo Defizite oder Handicaps. Die aber lassen sich ausgleichen, wenn sie dazu bereit sind.
 
   
nacherzählt von Florian Russi

*****
Teaserfoto: Der Blinde und der Lahme (Jahr 1596) von
Johann Theodor de Bry, gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Zeisig und die Nachtigall
von Christian Fürchtegott Gellert
MEHR
Der Tanzbär
von Christian Fürchtegott Gellert
MEHR
Der Maler
von Christian Fürchtegott Gellert
MEHR
Der Kuckuck und der Star
von Christian Fürchtegott Gellert
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen