Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Das Kamel und der Wüstenfuchs

Das Kamel und der Wüstenfuchs

Deutsche Internationale Schule Sharjah

Eines Tages lief ein hungriges, durstiges Kamel durch die Wüste. Als es fast umfiel, traf es einen Wüstenfuchs, der genauso hungrig war. Das Kamel fragte den Wüstenfuchs: »Weißt du vielleicht, wo die nächste Oase ist?« Der Fuchs überlegte kurz und antwortete: »Ich glaube schon. Aber wenn du dorthin willst, musst du mir folgen.« Das Kamel zögerte etwas, fürchtete es doch, dass der Wüstenfuchs es nicht zu einer Oase bringen würde. Aber der Hunger war größer als die Angst. Nach mehreren qualvollen Stunden an der Sonne sah das Kamel ein Blinken in der Ferne. Erst dachte es, es wäre ein Spiegel, aber nachdem sie näherkamen, sah das Kamel, dass es eine Oase war. Als sie die Oase erreichten, wurde das Kamel von anderen Wüstenfüchsen zu einem Zelt neben der Oase geführt. Dort empfing man es sehr höflich und reichte ihm einen Becher aus Gold, der mit Wasser gefüllt war. Das Kamel fühlte sich geehrt. Was es nicht wusste: Das Wasser war vergiftet. Das Kamel trank den Becher aus bis auf den letzten Tropfen, fiel um und starb. Darauf hatten die Wüstenfüchse nur gewartet. Ihr hinterhältiger Plan, das gutgläubige Kamel in eine Falle zu locken, war gelungen. Mit Vergnügen stürzten sie sich auf ihre leckere Mahlzeit und fraßen das Kamel auf.

Nicht alles, was glänzt, ist Gold.

Oder:

Gutgläubigkeit schützt vor Schaden nicht.

Adam Fähnrich, Michael Lutz und

Hussein El Badry, Klasse 7, Abu Dhabi


*****

Textquelle:

Entnommen aus: Fabula Madrasa, Halle: mdv, 2020, S.39f.

Bildquelle:

Vorschaubild: Entnommen aus: Fabula Madrasa: Adam Fähnrich, Michael Lutz, Hussein El Badry, Klasse 7, Abu Dhabi,

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das schwarze Kamel
von Florian Russi
MEHR
Die Möwe und die Schildkröte
von Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi
MEHR
Der Gecko und das Kamel
von Deutsche Internationale Schule Dubai
MEHR
The Camel, the Goat and the Horse
von Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi
MEHR
Die Wüstenkatze und die Maus
von Deutsche Internationale Schule Dubai
MEHR
Anzeige