Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Friedrich W. Kantzenbach
Wüsst ich Dinge leicht wie Luft

Dieses Gedichtsbändchen ist liebevoll gestaltet und mit Fotos versehen. Es wendet sich an Leser, die bereit sind, aufmerksam hinzuhören und sich einzulassen auf die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Schicksal.

Nicht lange mehr ist Winter

Nicht lange mehr ist Winter

Nun wird das Vogelzwitschern immer lauter in den Bäumen. Insbesondere am Morgen erfreut uns ihr morgendliches Konzert. Und jedes Kind weiß: Wenn die Vögelein wieder ihre Lieder singen, dann kann der Frühling auch nicht mehr weit entfernt sein. Zum Glück kann seine Ankunft mit diesem schönen und einprägsamen Kanon in vier Stimmen besungen werden. Das Stück wurde in traditioneller Weise als Lied überliefert.

Carolin Eberhardt


Nicht lange mehr ist Winter,

schon glänzt der Sonne Schein,

dann kehrt mit neuen Liedern

der Frühling bei uns ein.

Im Feld singt die Lerche,

der Kuckuck ruft im Hain:

Kuckuck, Kuckuck,

da wollen wir uns freun.


*****

Vorschaubild: Cuculus canorus, Urheber: Naumann, Naturgeschichte der Vögel Mitteleuropas. 3. Aufl. Neubearb. von G. Berg et al. Hrsg. von Carl R. Hennicke. (Naumann, Natural history of the birds of central Europe, 3rd Ed. Revised by G. Berg et al.; Edited by Carl R. Hennicke.) of 1905 via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Komm, lieber Mai, und mache
von Christian Adolf Overbeck
MEHR
Ich reise übers grüne Land
von Joseph von Eichendorff
MEHR
Anzeige