Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Gerhard Klein
Berlin-Skizzen

Die deutsche Hauptstadt in achtzehn Bildern. Die liebevoll gestalteten Zeichnungen geben einen einzigartigen Blick auf die Metropole an der Spree. Neben bekannten Bauwerken wie Reichstag und Gedächtniskirche hat Architekt Gerhard Klein auch sehenswertes wie den Eingang des Berliner Zoos oder das Bode Museum in Bild eingefangen. Den Zeichnungen ist ein informativer Text zur Sehenswürdigkeit beigeordnet.

Die Katze und die beiden Spatzen

Die Katze und die beiden Spatzen

Jean de La Fontaine

Eine Katze und ein Sperling lebten zusammen in einer Wohnung. Solange sie sich erinnern konnten, war das schon so. Sie waren aneinander gewöhnt und empfanden eine große Zuneigung füreinander. Nie wäre die Katze auf den Gedanken gekommen, nach dem Spatz zu schlagen und ihm ein Leid anzutun. Im Gegenteil umschwärmte sie ihn, stupste ihn zärtlich mit ihrer Nase, ließ ihn aus ihrem Napf trinken und an ihrem Fressen teilhaben. Wenn sich Greifvögel ihrem Spatz näherten, fauchte sie diese an und verjagte sie. So gab sie ihm Sicherheit und Geborgenheit. Anders der Spatz. Er liebte es, die Katze zu necken, pickte mit seinem Schnabel nach ihr oder krallte sich in ihrem Fell fest. Doch das war für ihn ein Zeichen für die Freundschaft, die ihn mit der Katze verband.
Eines Tages kam ein zweiter Spatz angeflogen um den ersten zu besuchen. Dem gefiel es sehr zu sehen, wie die Katze und der Spatz friedlich und in Zuneigung füreinander zusammenlebten. Doch nach einiger Zeit wurde er auf den ersten Spatz eifersüchtig und so kam es zwischen den beiden Spatzen zu immer heftigeren Streitereien. Das missfiel der Katze sehr und sie beschloss, ihren Spatzen gegen den anderen zu verteidigen. Schließlich schnappte sie nach ihm, tötete ihn und fraß ihn auf.
„Nie hätte ich gedacht, dass ein Spatz so hervorragend schmeckt“, stellte sie danach fest. Sie griff nun auch nach ihrem Freund und verschlang ihn mit Genuss.


Fazit: Streitigkeiten sollte man meiden. Sie haben oft unabsehbare Folgen.

---

Anmerkung: La Fontaine hat diese Fabel dem Herzog von Burgund gewidmet mit dem Hinweis, dass es diesem schnell gelingen werde, deren Moral zu erkennen.


*****

nacherzählt von Florian Russi

Bild: von Gordon Johnson auf Pixabay

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Fuchs und die Truthähne
von Jean de La Fontaine
MEHR
Die Hündin und ihre Freundin
von Jean de La Fontaine
MEHR
Die Taube und die Ameise
von Jean de La Fontaine
MEHR
Der Wolf als Hirte
von Jean de La Fontaine
MEHR
Der Wolf und der Hund
von Jean de La Fontaine
MEHR
Anzeige