Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Die beiden Hummeln

Die beiden Hummeln

Florian Russi

Wege zum Erfolg I.

Es waren zwei Hummeln, die liebten sich und waren unzertrennlich. Dennoch kam es gelegentlich zwischen ihnen zu Auseinandersetzungen. Die eine war nämlich still und bescheiden, die andere selbstbewusst und geräuschvoll. „Lass doch das ständige Gebrumme", sagte die Bescheidene zu der anderen. „Es fehlt uns doch an nichts. Überall finden wir Nahrung und nirgendwo gibt es Feinde, vor denen wir Angst haben müssten."
„Ich summe nun mal gerne", antwortet die Stolze. „Das Brummen ist eine Talent, das unser Schöpfer uns Hummeln mitgegeben hat. Seine Talente muss man entfalten, und das tue ich."
 
Als sie wenig später auf Nahrungssuche unterwegs warten, flogen sie durch ein offenes Fenster in das Wohnzimmer einer jungen Frau. Dort stand ein Korb mit bunten Papieren und Stoffen. Von den Farben angelockt landeten die Hummeln auf dem Korb und machten sich auf die Suche nach Futter. Dabei verfingen sie sich in dem Inhalt des Korbes. Sie verloren jede Orientierung, krabbelten verzweifelt hin und her und suchten vergeblich nach einem Ausweg.
 
„Unser Schicksal liegt in der Hand unseres Schöpfers", sagte die eine, duckte sich und wartete ergeben auf die Dinge, die da kommen würden. Die andere aber krabbelte sich weiter hin und her und begann mit ganzer Kraft zu brummen. Da betrat die junge Frau ihr Wohnzimmer und wurde auf die Geräusche aufmerksam. Sie lauschte und stellte fest, dass sie aus dem Korb kamen. Vorsichtig hob sie die Papiere und Stoffe auf und entdeckte die verzweifelten Insekten. Dann trug sie den Korb zum Fenstersims und sagte: „Na, ihr Tierchen, ihr wollte doch sicher lieber im Freien fliegen." Was die beiden dann auch voller Glück taten.
 
Fazit: Wer erfolgreich sein will, muss auf sich aufmerksam machen.

 

   

*****
Teaserfoto: pixabay, Urheber: ClkerFreeVectorImages (gemeinfrei, kein Bildnachweis nötig)  

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der verliebte Schwan
von Florian Russi
MEHR
Kormorane, Pelikane
von Florian Russi
MEHR
Werbung