Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten 

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Rock my soul

Rock my soul

Das traditionelle afroamerikanische Spiritual wurde erstmals 1867 von William Francis Allen in seiner Sammlung Slave Songs oft the United States publiziert. Es wird davon ausgegangen, dass der Song im US-Bundesstaat Virginia entstanden ist. Durch die Vertonung der "Heavenly Gospel Singers" im Jahr 1937 erlangte das Stück einen großen Bekanntheitsgrad. Weitere Interpretationen erfolgten durch den bekannten Jazz-Musiker Louis Armstrong ebenso wie durch Elvis Presley.

Inhaltlich orientiert sich der Song an einer biblischen Erzählung aus dem neuen Testament: „Das Gleichnis vom reichen Mann und vom armen Lazarus“ (Lukus 16,19-31).

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

|: Rock my soul in the bossom of Abraham :|

Oh rock my soul!

So high I can’t get over it,

So low I can’t get under it,

So wide I can’t get around,

oh rock my soul!

Rock my soul,

rock my soul,

rock my soul,

oh rock my soul!

|: Schaukle meine Seele in Abrahams Schoß :|

Oh schaukle meine Seele!

So hoch, dass ich nicht darüber gelange,

So tief, dass ich nicht darunter gelange,

so weit, dass ich nicht drum herum gelange,

oh schaukle meine Seele.

Schaukle meine Seele,

schaukle meine Seele,

schaukle meine Seele,

oh schaukle meine Seele!

*****

Vorschaubild: Wolken und Sonne, 2012, Urheber: alexlanz via pixabay CC0 Creative Commons.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Werbung