Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Einreise in die DDR

Einreise in die DDR

Evelin Otto

Checkliste für DDR Besucher

Karte der Übergänge an der innerdeutschen Grenze (Stand 1982)
Karte der Übergänge an der innerdeutschen Grenze (Stand 1982)

Historisches Dokument
Merkzettel des westdeutschen Reisebüros für den westdeutschen Gruppenleiter. Nur DKP-eigene Reisebüros durften solche Begegnungs- und Informationsreisen durchführen.

Die Einheit, die den Deutschen überraschend im Jahr 1990 geschenkt wurde, hat schnell vergessen lassen, dass innerdeutsche Begegnungen viele Jahre überhaupt nicht oder nur unter vielen Hindernissen und Kontrollen möglich waren. Professor Dr. Dr. Heiner Timmermann, von 1978-2005 Studienleiter, stellv. Leiter und Direktor der Europäischen Akademie Otzenhausen, hat von 1982 bis 1989 viele Maßnahmen des Jugendaustauschs zwischen den beiden damaligen deutschen Staaten organisiert. Eine Checkliste für die Ein- und Ausreise in die DDR macht die damals bestehenden Auflagen und Hürden deutlich. Sie ist ein Dokument deutscher Geschichte.

Sachstand: 1986

 

 

Checkliste " Einreise in die DDR "

1.            Überprüfen der vom Veranstalter übergebenen Unterlagen

1.1.         Voucher ( kopieren )

1.2.         Gruppenlisten

               Anzahl: je 1 pro Aufenthaltsort

               1 für den DDR - Reisebegleiter

               1 für die zuständige VP Dienststelle

               2 für die DDR Grenzbehörde

               2 für Eigengebrauch/Reserve

wichtig:  alle aufgeführten Personen müssen durchnummeriert sein, auch der Ersatzbusfahrer

               es ist nur möglich nummerierte Spalten zu streichen !!

1.3.         es ist sinnvoll eine Kopie des eigenen Reisepasses dabeizuhaben

1.4.         für jeden BRB- Bürger eine Zählkarte

2.            bei Abfahrt im Bus

Fragen ob jeder seinen Reisepaß dabei hat

3.            auf dem Rastplatz vor der Grenzabfertigung

3.1.         Briefumschläge austeilen

3.2.         Briefumschläge öffnen lassen

3.3.         Klebeetiketten auf den Paß kleben

               (falls nicht vom Reiseveranstalter geliefert:,: selkbst beschaffen ) am besten Zuhause mit Nr. der

               Liste/Name/Vorname versehen

3.4.         Berechtigungsschein-ohne Änderungen, auch bei Fehlern - in den Paß legen

3.5.         Zählkarte herausnehmen

3.51.       die eingedruckten 1: Angaben überprüfen, ggf. verbessern, bei Fehlern bei der Paßnummer melden

               (ggf. müssen die Listen verbessert werden)

               Änderungen erfolgen durch eine saubere Streichung, kein Herumgekritzel, das geänderte muß

               erkennbar bleiben !!!

3.5.2.      auf den Außenseiten E und P1 das Buskennzeichen eintragen

               (Achtung: auf allen Listen alle anderen genannten Busnummern streichen)

3.5.3.      Außenseite A: Kreuz hinter Touristik

3.5.4.      Innenseiten: tragen Sie die Aufenthaltsorte/-Bezirke ein

3.5.5.      tragen sie die Aufenthaltsdauer ein

3.5.6.      jetzt legen sie die Zählkarte in den Paß ein

3.6.         nehmen Sie die Devisenerklärung aus dem Umschlag

3.6.1.      tragen Sie die Paßnummer ein

3.6.2.      tragen Sie die von Ihnen mitgeführten Währungen und die Beträge ein es genügt die Angabe in

               vollen DM prüfen Sie, ob Sie andere Währungen bei sich haben- auch Glücksbringer u.ä. tragen Sie

               die Beträge ein

               tragen Sie die Anzahl der mitgeführten EURO-Scheck-Vordrucke ein

3.6.3.      tragen Sie die-zum Verbleib in der DDR - mitgeführten Gegenstände ein

3.6.4.      tragen Sie das Datum ein und unterschreiben Sie

3.6.5.      Die Devisenerklärung nicht !!! in den Paß legen, sondern griffbereit halten für die Zollkontrolle

4.            Jetzt die Pässe einsammeln

5.            Die Pässe in der nummerierten Reihenfolge zusammenlegen

6.1.         Der Paß Reiseleiter und Busfahrer gesondert legen

7.            Hinweise an die Teilnehmer, wie die Grenzkontrolle verläuft

7.1.         Pässe werden abgeholt

7.2.         Grenzbeamter kommt/Devisenerklärungen müssen vorgezeigt werden ggf. Überprüfung

7.3.        Pässe kommen zurück

              (zwischenzeitlich geht der Reiseleiter mit dem Voucher und einer Liste zum Reisebüro der DDR! hier

               kann er bereits einen kleinen Geldbetrag für sich umtauschen)

7.4.        Pässe austeilen

7.5. &nbsnbsp;      Grenzsoldat kommt

              unter Vorzeigen der Bildseite des Passes und Nennen der laufenden Nummer

              - siehe Etikett .- Sichtkontrolle

8.           Vorbereiten der Grenzabfertigung

8.1.        Kfz-Schein in den Paß des Busfahrers

              2 Listen in den Paß des Reiseleiters das zusammen in die Hülle, die von einem Grenzbeamten in

              den Bus gereicht wird

              Meldung an die Grenzsoldaten

             z.B. 33 Personen zur Einreise in die DDR, Aufenthaltsorte Halle/Leipzig!

             Davon 31 Bürger der BRD, zwei Franzosen

             (Hinweis: Ausländer haben Berechtigungsscheine/werden auf Sammelliste gestrichen/brauchen

             jedoch eine Zählkarte-ggf. an der Grenze ausfüllen lassen! müssen Visa-Gebühr von DM 15 selbst

             bezahlen)

             Bei Ab1auf Punkt 7.5. je Teilnehmer 1,50 bezahlen, Zettel vom DDR-Reisebüro abgeben ( nicht 

             den Voucher )

 

Einreise

Ausreise (umgekehrt bzw. nach dem gleichen Verfahren insbesondere Rückseite der Devisenerklärung muß ausgefüllt werden !!

 

Typisches Programm

****

Karte: Wikipedia gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Sachsenspiegel
von Rudolf Dadder
MEHR
Werbung