Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Eberhard Klöppel

Das Mansfelder Land 1974–1989
Bildband
Mit einem Text von Michael Birkner

Kaum ein Bildreporter hat so intensiv das Geschehen im Mansfelder Land beobachtet wie Eberhard Klöppel. Er begann schon früh zu fotografieren. In seinem Archiv gibt es Tausende Fotos vom Leben in seiner Heimat. Aber wichtigstes Thema waren für ihn Bergbau und Hütten – und vor allem die Menschen, die dort arbeiteten.

Klöppels Fotos zeigen nicht die vermeintliche Tristesse und Resignation, sondern vermitteln Leben. Nie agiert er als Regisseur, sondern konsequent als Beobachter, als Dokumentarist seiner Zeit. Er zeigt, wie es war in diesen Jahren im Mansfelder Land: Ob es der Umzug der Ausgezeichneten am 1. Mai ist, die Hochzeit mit Dreimannkapelle und den tanzenden Gästen, der von Frauen in Kittelschürzen umringte Kosmonaut Sigmund Jähn bei der Autogrammstunde, das Leben in der Mittelstraße in Helbra, das »Dreckschweinfest« der Grunddörfer zu Pfingsten oder auch der Wiesenmarkt in Eisleben.

Kurmainzisches Schloss, Tauberbischofsheim

Kurmainzisches Schloss, Tauberbischofsheim

Werner Rosenzweig

Klein, gemütlich, schön

Wahrzeichen der Stadt Tauberbischofsheim ist der Türmersturm, im 13. Jahrhundert als Wehrturm einer ehemaligen Stadtburg errichtet. Auf einem kreisrunden Fundament wächst er knapp 30 Meter in die Höhe. Als im 16. Jahrhundert die ehemalige Stadtburg durch das Kurmainzische Schloss ersetzt wurde, ist der Türmersturm das einzige Bauwerk, das stehen blieb. Heute umschmiegt das Kurmainzische Schloss den Turm. Ein großzügig angelegter Schlosshof erinnert an die Architektur des 16. Jahrhunderts. Das Schloss, welches einst den Amtmännern der Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfen bis 1803 als Sitz diente, ist ein Augenschmaus. An den Fassaden erkennt man reichhaltige Verzierungen wie Eckquader, an der Hoffassade einen Altarerker und viel Fachwerk. Heute beherbergt das Schloss das Tauberfränkische Landesmuseum, in dessen Räumen die Geschichte der Stadt vorgestellt wird, darunter ein Stadtmodell mit Stadtmauer und Burg, welches das ehemalige Bischofsheim aus dem 18. Jahrhundert zeigt. Dass Tauberbischofsheim einst dem zersplitterten Territorium von Kurmainz zugeschlagen war, lag an Kaiser Friedrich II., der 1237 die Stadt als Lehen an Kurmainz vergab. Heute liegt das Schloss mitten im Stadtgebiet. Zum historischen Marktplatz mit seiner Ansammlung historischer Gebäude sind es nur ein paar Gehminuten.

Weitere Informationen:

Kurmainzisches Schloss, Tauberbischofsheim

Schlossplatz 7

97941 Tauberbischofsheim

https://burgenarchiv.de/burg_tauberbischofsheim_in...

*****
Textquelle:

Rosenzweig, Werner: Romantische Straße: Die 99 besonderen Seiten der Region, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2019.

Bildquelle:

Fotografien: Rosenzweig, Werner, entnommen ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Brandenburger Tor
von Gerhard Klein
MEHR

Kurmainzisches Schloss, Tauberbischofsheim

Schloßplatz 7
97941 Tauberbischofsheim

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen