Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Arnim, Achim von

Arnim, Achim von

Der deutsche romantische Dichter Achim von Arnim (1781-1831) wurde vor allem bekannt durch die Sammlung „Des Knaben Wunderhorn", die er zusammen mit Clemens Brentano (1778-1842) herausgegeben hat. Die Sammlung umfasst Gedichte, Reime, Lieder, Sagen und Erzählungen, die im deutschsprachigen Raum geschaffen, zitiert, deklamiert oder gesungen wurden. Die meisten von ihnen, wie z. B. „Maikäfer flieg ..." oder „Schlaf Kindchen schlaf" wären wohl längst in Vergessenheit geraten, wenn sie nicht Eingang in das „Wunderhorn" gefunden hätten.

Arnim war verheiratet mit Bettina (1785-1859), einer Schwester Clemens Brentanos. Sie war ebenfalls literarisch engagiert und wurde berühmt durch die Herausgabe ihres Briefwechsels mit Johann Wolfgang von Goethe, den sie unter dem Titel „Goethes Briefwechsel mit einem Kinde" veröffentlichte. Achim und Bettina von Arnims Grabstätte befindet sich auf dem Kirchhof in Wiepersdorf (Fläming / Brandenburg). Hinter dem Grab, an der Friedhofsmauer, befindet sich eine Tafel mit Versen Arnims, einem Gebet aus seinem unvollendeten Roman „Die Kronenwächter".

Beiträge dieses Autors auf www.deutschland-lese.de: