Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Arnim, Achim von

Arnim, Achim von

Der deutsche romantische Dichter Achim von Arnim (1781-1831) wurde vor allem bekannt durch die Sammlung „Des Knaben Wunderhorn", die er zusammen mit Clemens Brentano (1778-1842) herausgegeben hat. Die Sammlung umfasst Gedichte, Reime, Lieder, Sagen und Erzählungen, die im deutschsprachigen Raum geschaffen, zitiert, deklamiert oder gesungen wurden. Die meisten von ihnen, wie z. B. „Maikäfer flieg ..." oder „Schlaf Kindchen schlaf" wären wohl längst in Vergessenheit geraten, wenn sie nicht Eingang in das „Wunderhorn" gefunden hätten.

Arnim war verheiratet mit Bettina (1785-1859), einer Schwester Clemens Brentanos. Sie war ebenfalls literarisch engagiert und wurde berühmt durch die Herausgabe ihres Briefwechsels mit Johann Wolfgang von Goethe, den sie unter dem Titel „Goethes Briefwechsel mit einem Kinde" veröffentlichte. Achim und Bettina von Arnims Grabstätte befindet sich auf dem Kirchhof in Wiepersdorf (Fläming / Brandenburg). Hinter dem Grab, an der Friedhofsmauer, befindet sich eine Tafel mit Versen Arnims, einem Gebet aus seinem unvollendeten Roman „Die Kronenwächter".

Beiträge dieses Autors auf www.deutschland-lese.de: