Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Der Bettnässer

 

Florian Russi
Der Bettnässer

Russi thematisiert in seinem neuen, einfühlsamen Roman die gesellschaftlichen und psychischen Probleme eines Jungen, dessen Leben von Unsicherheit und Ängsten geprägt ist, der aber gleichzeitig eine seltsame Fähigkeit hat, Gefühle und Verhalten anderer Personen zu beeinflussen.

Gibt es den lebenden Trigger?

Gibt es den lebenden Trigger?

Uta Plisch

Florian Russis Roman „Der Bettnässer"

Trigger (englisch) bedeutet Drücker, Abzug oder Auslöser. Der Begriff taucht vor allem in der elektronischen Datenverarbeitung und in der Psychologie auf. In der Elektrotechnik wird ein Schaltvorgang mittels eines Triggers ausgelöst. Im der EDV wird der Knopf eines Joysticks (mit dem also Aktionen ausgelöst werden) als Trigger bezeichnet.

In der Psychologie wird er in Verbindung mit Erlebnissen verwendet, die bei einem Menschen positive oder negative Reaktionen auslösen können. Wer zum Beispiel in einem Raum mit roten Tapeten gefoltert wurde, wird später ein rot tapeziertes Zimmer nicht oder nur mit Befangenheit betreten können, auch wenn ihm dort keinerlei Gefahr droht. Personen, die verschüttet waren, leiden anschließend sehr oft unter Platzangst, und jemand, der an einem See die Liebe seines Lebens kennengelernt hat, wird gerne dorthin zurückkehren und immer wieder von starken Gefühlen beherrscht sein.

n all diesen Fällen sind die „Trigger" sachliche Auslöser. Florian Russi stellt in seinem Roman einen lebenden, einen menschlichen Trigger vor. Er behauptet, dass es auch Personen gibt, die bei anderen allein durch ihr Auftreten bestimmte Reaktionen hervorrufen können. In seinem Roman „Der Bettnässer" versucht der Direktor eines Internats einen Lehrerkollegen von diesem Phänomen zu überzeugen:

„Kennen sie den Schüler Mauritz Mühlenbein?", fragte Dr. Pfefferkuch... „Er sendet etwas aus, was auf seine Umgebung überspringt, im Guten wie im Bösen. Mein Professor an der Universität nannte Menschen dieser Art ‚Auslöser‘, ‚Apolytiker‘ oder auch ‚lebende Trigger‘... Solche Menschen lösen, meist unbewusst, bei anderen Gedanken, Gefühle oder Verhaltensweisen aus, die ihren eigenen entsprechen... Mauritz ist Bettnässer und deswegen auch bei unserem Psychotherapeuten Senftling in Betreuung. Seitdem er im Internat ist, hat eine große Zahl weiterer Schüler angefangen, ebenfalls nachts in ihre Betten zu machen. Soweit wir es kontrollieren konnten, wissen die Burschen nichts genaues voneinander. Das ist ja das Phänomen. Ein Auslöser wie Mauritz Mühlenbein reicht aus, um die Seelen und Blasen etlicher anderer Jungen zu verwirren. Eine ähnliche Figur hat sogar Eingang in die Comic-Literatur gefunden. Sie kennen vielleicht den Römer Tullius Destructivus aus den Asterix-Geschichten."...

Der Direktor sieht den guten Ruf seiner Schule bedroht, zumal Mauritz noch in einen Mordanschlag verwickelt wird. Das Problem löst sich im Verlauf des Romans dadurch, dass der junge Hauptheld seine Trigger-Fähigkeiten als Schauspielschüler zur Geltung bringen kann.