Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Horst Nalewski

Goethe hat ihn bewundert

Goethes Begegnungen mit Felix Mendelssohn Bartholdy

Der Musikkenner und international geachtete Literaturwissenschaftler Horst Nalewski erzählt anhand fünf ausgewählter Beispiele von dem außergewöhnlichen Aufeinandertreffen und Zusammenwirken zweier Künstler. Hörbeispiele sind über QR-Codes abrufbar.

Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe

Lea-Sophie Wiersing

Edgar Allan Poe gilt als Vater der Detektivromane, Short Stories. Er prägte entscheidend die Gattung der Kurzgeschichte sowie die Genres der Kriminal-, Horror- und Schauerliteratur. Doch wie bei so vielen Künstlern und Schriftstellern blieben seine Werke oft ungesehen und wurden erst später mit Bewunderung betrachtet. Poe inspirierte viele berühmte Schriftsteller, wie Jules Verne, und schuf das Fundament der modernen Dichtung. Aber wie kam es zu seinem schlechten Ruf und der Geldnot, wenn Poe trotz der wenigen Anerkennung für seine Werke, auch damals schon ein paar Bewunderer hatte?

Illustration zu der Erzählung "Das verräterische Herz" ("The Tell-Tale Heart")
Illustration zu der Erzählung "Das verräterische Herz" ("The Tell-Tale Heart")

Poe wurde am 19. Januar 1809 in Boston geboren und verstarb 1849 unter mysteriösen Umständen in Baltimore. Sein Vater verließ die Familie kurz nach Poes Geburt und auch die Mutter verstarb zwei Jahre später an Tuberkulose, weswegen er und seine Geschwister getrennt wurden. Er kam bei dem in Richmond lebenden, kinderlosen Ehepaar Frances und John Allan unter, die ihn aufzogen. Aufgrund der Geschäfte seines Ziehvaters, zog er für einige Jahre nach Großbritannien, bevor die Familie zurück nach Richmond ging. Poe hegte keine gute Beziehung zu John Allan, auch wenn er seinen Namen als Zweitnamen angenommen hatte. 1826 begann Poe sein Studium in der neu gegründeten Universität von Virginia in Charlottesville, welches er jedoch abbrechen musste, da er bereits nach acht Monaten Schulden in der Höhe von 2000 US – Dollar angehäuft hatte. Nach einem heftigen Streit mit John Allan im März 1827 verließ Poe das Haus der Allans und schiffte sich nach einigen Tagen in Boston ein. Im Juni oder Juli 1827 erschien auf seine Kosten sein erster Gedichtband „Tamerlane and Other Poems“. Das Buch, das nur eine sehr geringe Auflage hatte, blieb ohne kritische Resonanz. Kurze Zeit später verpflichtete er sich für fünf Jahre der US-Army, verließ sie jedoch am 15. April 1829 wieder und kehrte nach Richmond zurück. Damit beendete Poe seine militärische Karriere jedoch nicht, sondern bewarb sich bei der US Military Academy von West Point, wobei er ein Jahr auf seine Aufnahme warten musste. In der Zwischenzeit lebte er bei leiblichen Verwandten seines Vaters in Baltimore, wo im Dezember 1829 eine zweite Sammlung seiner Gedichte unter dem Titel „Al Aaraaf, Tamerlane and Minor Poems“ erschien. Nach seinem Eintritt in der Akademie zeichnete er sich durch hervorragende Leistungen aus, bis er aufgrund eines weiteren Zerwürfnisses mit seinem Ziehvater einen Rauswurf provozierte. Im April 1831 erschien sein dritter Gedichtband unter dem Namen „Poems“. Nicht lange nach Poes Rückkehr nach Baltimore starb sein Bruder William Henry Leonard am 1. August 1831 im Alter von 24 Jahren an den Folgen seiner Alkoholkrankheit. Obwohl Poe seinen Bruder nur selten gesehen hatte, stand er mit ihm in Briefkontakt und bewunderte ihn für seine Seereisen. Danach ist bis 1835 nicht viel über sein Leben bekannt, jedoch erschien am 14. Januar 1832 in Philadelphia seine erste Geschichte der „Metzengerstein“ und 1833 gewann Poe mit „MS. Found in a Bottle“ ein Preisausschreiben. Dieser Preisgewinn machte ihn mit dem Schriftsteller und Politiker John P. Kennedy sowie dem Herausgeber des „Southern Literary Messenger“ Thomas W. White bekannt.

Am 16. Mai heiratete Poe inoffiziell seine Cousine Virginia Clemm, was kritisch angesehen wurde, da eine Heirat zwischen Cousin und Cousine zwar legitim, aber unüblich war. Von 1836 bis 1839 erschienen weitere Werke, von „Maelzels Chess Player“ über „Ligeia“  bis hin zu „The Man That Was Used Up“, „Das Tagebuch des Julius Rodman“ und „The Fall of the House of Usher“. Des Weiteren schrieb er Essays wie beispielsweise eine Abhandlung über Inneneinrichtung, „The Philosophy of Furniture“. Im März 1842 lernte Poe in Philadelphia Charles Dickens kennen, dessen Werke er schätzte und wiederholt positiv besprach. Dickens versprach Poe, sich bei englischen Verlegern für seine Schriften einzusetzen. Obwohl Dickens dieses Versprechen nach seiner Rückkehr nach England einlöste, hatten seine Bemühungen keinen Erfolg. Im April 1844 verließ Poe mit seiner Familie Philadelphia in Richtung New York – in der Hoffnung, auf dem dortigen Zeitschriftenmarkt ein besseres Einkommen erzielen zu können. Zudem hatte er seinen Ruf in Philadelphia durch gelegentliche Alkoholexzesse ruiniert. In New York veröffentlichte er auch sein bekanntestes Gedicht: „The Raven“ (Der Rabe), das auf Begeisterung stieß und Poe erstmals als Lyriker bekannt machte. Er betrieb außerdem weiterhin Literaturkritik. In dieser warf er dem als bedeutendsten Dichter des 19. Jahrhunderts geltenden Henry Wadsworth Longfellow vor, ein wenig origineller Schriftsteller zu sein und startete damit den sogenannten Longfellow-Krieg. Neben Poes berechtigter und scharfsinniger Literaturkritik dürfte die Schärfe seines Tons auf sehr persönlichen Motiven beruhen: Poe war Berufsschriftsteller und wurde für seine Arbeit, wenn überhaupt, nur gering bezahlt; Longfellow war ein wohlhabender Erbe, der reich geheiratet hatte und als Privatier leben konnte. Schlussendlich führten seine literarischen Fehden dazu, dass sein Ansehen geschmälert wurde und er es sich mit vielen Autoren und Verlagen verdarb. Diese Rufschädigung hielt sich noch lange und verdunkelte auch nach seinem Tod das Bild seiner Persönlichkeit. Poe lebte mit seiner Frau Virginia in einem Haus außerhalb New Yorks, in einer ländlichen Gegend namens Fordham. Dort ging es Virginia immer schlechter, bis sie 1847 starb. Seine Trauer verarbeitete er unter anderem in seinem berühmten Werk „Annabel Lee“, welches er später einer Zeitung ihn Richmond übergab. Nach Virginias Tod versuchte er erneut zu heiraten, doch seine Verlobung mit Sarah Helen Whitman scheiterte, was ihn dazu veranlasste, eine Überdosis Laudanum zu sich zu nehmen, die er jedoch überlebte. Als er 1849 seine Jugendliebe Elmira Shelton wiedertraf, warb er um sie. Doch bevor sie heiraten konnten, verstarb Poe.

 

*****

Textquellen:

>https://de.wikipedia.org>wiki>Edgar_Allan_Poe< abgerufen am 19.02.2024.

>https://web.de>News>Wissen>Mystery< abgerufen am 19.02.2024.

>https://www.phantastik-couch.de>hintergruende-essayes< abgerufen am 19.02.2024.

 

Bildquellen:

Vorschaubild: Edgar Allan Poe 2, 1848, Urheber: W.S. Hartshorn via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

"The Tell-Tale Heart", 1919, Urheber: Harry Clarke via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen