Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

B-Z! Das ist nett! (Teil 2)

Dresdner Schrift-Sprach-Erwerb - 3. Heft

Anne Volkmann und Annett Zilger

Arbeitsheft zum Schreibenlernen

Das Arbeitsheft beinhaltet die Erarbeitung und Positionsanalyse aller noch fehlenden Konsonanten. Diese werden in Silben, Wörtern und Texten gelesen und geschrieben

Bechstein, Ludwig

Bechstein, Ludwig

Ludwig Bechstein wurde am 24. November 1801 als unehelicher Sohn einer Thüringerin und eines Franzosen in Weimar geboren. 1810 adoptierte ihn sein Onkel Johann Matthäus Bechstein, ein angesehener Natur-, Forst-, und Vogelkundler, der als Direktor an der Meininger Forstakademie tätig war. Mit einem Stipendium des Meininger Herzogs Bernhard II. studierte Ludwig Bechstein in Leipzig und München Philosophie und Geschichte. Anschließend wirkte er als Archivar und Leiter der Herzöglichen öffentlichen Bibliothek in Meiningen.
Bechstein entfaltete eine umfangreiche schriftstellerische Tätigkeit. Er schrieb Romane, Gedichte, Erzählungen, Sagen sowie Landschafts- und Reisebeschreibungen. Bis heute bekannt wurde er vor allem durch seine Veröffentlichung der „Deutschen Volksmärchen", von denen viele zum literarischen Allgemeingut in Deutschland und anderen europäischen Ländern gehören.
Ludwig Bechstein starb am 14. Mai 1860 in Meiningen.

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen