Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Bechstein, Ludwig

Bechstein, Ludwig

Ludwig Bechstein wurde am 24. November 1801 als unehelicher Sohn einer Thüringerin und eines Franzosen in Weimar geboren. 1810 adoptierte ihn sein Onkel Johann Matthäus Bechstein, ein angesehener Natur-, Forst-, und Vogelkundler, der als Direktor an der Meininger Forstakademie tätig war. Mit einem Stipendium des Meininger Herzogs Bernhard II. studierte Ludwig Bechstein in Leipzig und München Philosophie und Geschichte. Anschließend wirkte er als Archivar und Leiter der Herzöglichen öffentlichen Bibliothek in Meiningen.
Bechstein entfaltete eine umfangreiche schriftstellerische Tätigkeit. Er schrieb Romane, Gedichte, Erzählungen, Sagen sowie Landschafts- und Reisebeschreibungen. Bis heute bekannt wurde er vor allem durch seine Veröffentlichung der „Deutschen Volksmärchen", von denen viele zum literarischen Allgemeingut in Deutschland und anderen europäischen Ländern gehören.
Ludwig Bechstein starb am 14. Mai 1860 in Meiningen.