Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Die Welt der

Die Welt der "Emma Tausendschön"

Antje Genth-Wagner

Die Welt der Emma Tausendschön ist pastellig bunt. Auf zarten Motiven tummeln sich Füchschen mit Puschelohren, schlafmützige Wölkchen, Gänsemädchen mit Hütchen und allerlei anderes putziges Getier.

Marielle Eckardt, alias Emma Tausendschön, ist in der „Windelpo-Comunity“ keine Unbekannte mehr. Ihre multifunktionalen Wickeltaschen sind heiß begehrt, die Nikolausstrümpfe von Klein und Groß geliebt, ihre Babysäcke und coolen Halstücher ein Muss für den modebewussten Pampersträger. Was einmal aus einer Notsituation heraus begann, entwickelte sich zu einer erfolgreichen Geschäftsidee.

2010 – Elternzeit und das Geld war knapp - beginnt Marielle Eckard Kindersachen selbst zu nähen. Sie hat nicht nur ein gutes Gespür, worin Mütter ihre Kids gern sehen und was die Kleinen gerne anziehen, sie legt vor allem Wert auf hohe Qualität: „Ich habe mir immer die Frage gestellt, ob ich das, was ich nähe, auch für mein Kind kaufen würde.“

Selbst gerade Mutter geworden und viel auf Reisen, stellt sie fest, dass die angebotenen Produkte ihren Bedürfnissen und denen des Babys nicht optimal gerecht werden. Und wieder setzt sie sich an die Nähmaschine. Frei nach dem Motto „Selbst ist die Frau“ entwickelt sie ihre erste multifunktionale Wickeltasche, in der sich nicht nur alle notwendigen Sachen übersichtlich und praktisch verstauen lassen, sondern die auch durch ein einzigartiges Design besticht. Mit den Töchtern Emily, Luise und Sohn Noah wird der Prototyp einem handfesten Härtetest unterzogen, den er bravourös besteht. Es dauert nicht lange und die ersten Bestellungen trudeln ein. Der Buschfunk tut sein Übriges – es ist Zeit, der Geschäftsidee einen Namen zu geben: Emma Tausendschön.

Der Name ist Programm: „Bellis perennis“ lautet die lateinische Bezeichnung des Tausendschön(chens) und bedeutet „schön und ausdauernd“. Schön ist jedes einzelne der mit viel Liebe handgefertigten Teile, die Emma Tausendschön verkauft und Ausdauer hat sie auch. Sie hört genau hin, was ihre Kund*innen sich wünschen, probiert aus, experimentiert, checkt die Konkurrenz. Die Angebotspalette wächst, wird vielfältig und bunt. Doch ihrem Stil bleibt sie immer treu. Das „Emma –Tausendschön- Design“, ihr Markenzeichen, ist unverwechselbar und einzigartig.       

Nun braucht es nur noch ein bisschen, dann ist Emma Tausendschön nicht nur ein Name, sondern eine heißbegehrte Marke, auch per Mail to: EmmaTausendschoen@hotmail.com. Und wie wir bereits ja schon wissen: Tausendschönchen sind von Natur aus nicht nur schön, sondern vor allem ausdauernd.                                                                                                                                                                                                                                                                      

Emma Tausendschön

*****

Fotos: Marielle Eckardt

Emma Tausenschön

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen