Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese

Unser Leseangebot

Symbolon
Europas Kinder auf Reisen

Florian Russi

Die Menschen und die Götter – vielleicht ist das ein Symbol für den ewigen Widerstreit, die Ambivalenz in der Welt. Zeus grämt schon lange die Ferne zwischen Göttlichkeit und Menschheit, das Auseinanderdriften der einstigen Harmonie. Deshalb schickt er zwei seiner Söhne von Kreta aus quer durch Europa, um eine Art Götter- und Menschentag an einem Ort des Friedens einzuberufen und so das Schicksal des Kontinents in ein glückliches zu wenden und die alte Einheit wiederherzustellen. Dafür braucht er die Hilfe all seiner Götterkollegen, die den verschiedenen Völkern Europas heilig sind … Ein nur ansatzweise antiker Plot – Verweise auf die unmittelbare Gegenwart sind unübersehbar.

MEHR

Amor der Liebesgott

Amor der Liebesgott

Florian Russi

Die Entführung der Psyche.
Die Entführung der Psyche.

In Griechenland hieß er Eros, in Rom Amor oder Cupido. Ursprünglich wurde er als einer der Stammgötter verehrt. Im Laufe der Zeit wandelte er sich jedoch immer mehr zum naiven Schelm mit unschuldigem Engelsgesicht und goldenen Locken.

Der griechischen Mythologie nach war er ein Sohn der Liebesgöttin Aphrodite und ihres Mannes, des Feuergottes Hephaistos. Voller Durchtriebenheit verschoss er Pfeile, die jeden, den sie trafen, in Liebe entflammen ließen. Nur so war zu erklären, warum junge Menschen im Liebesrausch ihren Verstand verloren, bisher treue Ehemänner plötzlich ihr Herz an eine andere verloren und schöne Frauen für hässliche Männer Zuneigung empfanden.

Eines Tages wurde Amor/Eros von seiner Mutter aufgefordert, seinen Bogen auf das Menschenkind Psyche zu richten. Psyche war von solcher Schönheit, dass Aphrodite eifersüchtig auf sie war. Deshalb sollten Amors Pfeile bewirken, dass Psyche sich in einen hässlichen, alten Mann verliebte.

Amor erfüllte den Wunsch seiner Mutter. Doch aus Ungeschicklichkeit oder Herzensneigung wurde er selbst von einem seiner Pfeile verwundet. Amor und Psyche verliebten sich ineinander. Um nicht als der erkannt zu werden, der er war, bedingte Amor sich aus, dass Psyche ihm niemals ins Gesicht schauen dürfe.

Sie versprach es ihm. Doch ihre Schwestern fachten ihr Misstrauen an und drängten sie, das Amor gegebene Versprechen zu brechen. Eines Nachts konnte sie sich nicht mehr zurückhalten, nahm eine Lampe zur Hand und leuchtete dem schlafenden Liebesgott ins Gesicht. Sie war betört von seiner Schönheit, doch als Amor aufwachte, wurde beiden bewusst, dass sie das Schicksal herausgefordert und ihre Liebe in Gefahr gebracht hatten.

Der Göttervater Zeus aber, der sich oft der Künste seines jungen Enkels Amor bedient und ihn ins Herz geschlossen hatte, verhalf der Liebe der beiden dann doch noch zu einem glücklichen Fortbestehen.

*****

Bildquelle:

Zurückschießender Amor, Julius Kronberg, 1885 By Julius Kronberg - www.uppsalaauktion.se, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=74...

Die Entführung der Psyche. Gemälde von William Adolphe Bouguereau Von William Adolphe Bouguereau - Ursprung unbekannt, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43...

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Aphrodite
von Florian Russi
MEHR
Odysseus und Penelope
von Florian Russi
MEHR
Narziss
von Florian Russi
MEHR
Philemon und Baukis
von Florian Russi
MEHR
Orpheus und Eurydike
von Florian Russi
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen