Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese

Gestaltungsoptionen für einen zukunftsfähigen Arbeits- und Gesundheitsschutz im Pflege- und Dienstleistungssektor

P. Fuchs-Frohnhofen, T. Altmann, S. Schulz, L. M. Wirth, M. Weihrich (Hg.)

Die Pflegebranche ist für die Arbeitsforschung aus mehrern Gründen pragmatisch: Es existieren hohe Belastungen, dabei auch nach wie vor erhebliche körperliche, doch vorallem psychische. Zusätzlich steht die Pfegebranche vor dem Problem, dass immer mehr pflegebedürftige Menschen einer sinkenden Anzahl von Pflegefachkräften gegenübersteht. In der Publikation werden die Ergebnisse einer Zusammenstellung von Verbundprojekten aus dem BMBF mit dem Förderschwerpunkt "Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen" bereitgestellt.

Unser Leseangebot
Hör doch in den Stuben

Hör doch in den Stuben

Wilhelm Bender

„Niklaus ist ein guter Mann…“ Die Zeile aus dem bekannten Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein“ ist bei Groß und Klein, Alt und Jung mehr als nur bekannt. Denn ob in Kindergarten oder Schule oder Zuhause in der Familie: Das Stück wurde und wird gern in der Vorweihnachtszeit gesungen. „Hör doch in die Stuben“ dagegen dürfte nur dem einen oder anderen DDR-Bürger noch ein Begriff aus seiner Jugend sein. Auch in diesem Stück von dem deutschen Theologen Wilhelm Bender steht der Heilige Nikolaus im Mittelpunkt. Die Kinder bitten um einen Besuch des „Niklaus“ und bieten ihm als Gegenleistung für Süßes und Nüsse diesen wunderbaren Gesang an. Die Melodie ist einprägsam, der Text leicht zu merken.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

1. Strophe

Hör doch in den Stuben

die Mädchen und die Buben,

Niklaus, Niklaus,

komm in unser Haus.

 

2. Strophe

Leere deine Taschen

und schenk uns was zu naschen.

Niklaus, Niklaus...

 

3. Strophe

Lass die Nüsse springen,

wir danken dir mit Singen.

Niklaus...

 

 

*****
Vorschaubild: nikolaus-nikolausstiefel-4662726, 2019, Urheber: guvo59 via Pixabay CCO.

Notensatz: Carolin Eberhardt; © Bertuch Verlag.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Morgen, Kinder, wird's was geben
von Carl Gottlieb Hering
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen