Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Krabat

Florian Russi | Andreas Werner

Krabat ist die bekannteste Sagenfigur aus der Oberlausitz. Das Müllerhandwerk und das Zaubern hatte er vom "schwarzen Müller" erlernt, von dem man gemunkelte, dass er mit dem Teufel im Pakt stand. Irgendwann musste es zum Machtkampf zwischen Meisetr und Schüler kommen.

Die Hauptwirkungsstätte Krabats war die Mühle in Schwarzkollm, einem Dorf, das heute zu Hoyerswerda gehört. Die Mühle besteht noch und hat nach umfänglicher Restaurierung nichts von ihrer Romantik und Magie verloren. Seit 2012 finden hier die Krabat-Festspiele statt.

Der Vögel Abschied

Der Vögel Abschied

Joseph von Eichendorff

Von weitem ist ein deutliches Geschnatter zu vernehmen, welches immer lauter zu werden scheint. Der aufmerksame Herbst- oder Spätsommerspaziergänger blickt sich verwundert um. Doch noch lange ist das Geräusch zu hören, ohne dass jemand seine Herkunft ausmachen kann. Doch da: am Himmel zieht eine Flugformation Wildgänse vorüber, geordnet und synchronisiert fliegen sie auf weiten, eiligen Schwingen ihrer Winterresidenz entgegen. Der Abschied der Zugvögel ist in jedem Jahr unumgänglich. Ein schöner Anblick bleibt so ein Vogelschwarm allemal. Dies empfand vielleicht auch der deutsche Dichter Eichendorff, als er sein Gedicht über „Der Vögel Abschied“ verfasste. Die dazu gesungene Melodie ist eine Volksweise, welche keinen melancholisch, sondern eher einen fröhlichen Charakter aufweist. Nicht verwunderlich, denn Eichendorff lässt auf die Wiederkunft des Frühlings hoffen, der auch den Zugvögeln eine wohnlichere Atmosphäre in den hiesigen Breiten zurückerobert.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

 

1. Strophe

Ade, ihr Felsenhallen,

du schönes Waldrevier!

|: Die falben Blätter fallen,

wir ziehen weit von hier. :|

 

2. Strophe

Träumt fort in stillem Grunde,

die Berg' steh'n auf der Wacht,

die Sterne machen die Runde

die lange Winternacht.

 

3. Strophe

Und ob sie all verglommen,

die Täler und die Höhn,

Lenz mussdoch wiederkommen

und alles aufersteh'n.

Hier geht es zum Notendownload

 

*****

Vorschaubild und Notensatz von: Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Zum Erntekranze
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Wie war so schön doch Wald und Feld
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Das Lied vom Drachen
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Näher rückt die trübe Zeit
von Johann Georg Daniel Arnold
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen