Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Schön ist die Welt

Schön ist die Welt

Auf, auf zum fröhlichen Wandern! Schön ist die Welt lädt auf beschwingende und fröhliche Weise zum Spazieren durch die Natur ein. Das Wanderlied aus dem frühen 20. Jahrhundert hat eine unbeschwerte Art. Melodie und Text sind in Volksweise überliefert, Komponist und Dichter sind unbekannt. Seinen Ursprung hat das Stück im hessischen Raum, erstmalig erschien es in der Mundorgel von 1930.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

1. Strophe

Schön ist die Welt,

drum Brüder, lasst uns reisen,

|: wohl in die weite Welt :|


2. Strophe

Wir sind nicht stolz,

wir brauchen keine Pferde,

|: die uns von dannen zieh'n :|


3. Strophe

Wir steig'n hinauf

auf Berge und Hügel,

|: wo uns die Sonne sticht :|


4. Strophe

Wir laben uns

an jeder Felsenquelle

|: wo frisches Wasser fließt :|


5. Strophe

Wir reisen fort

von einer Stadt zur andern,

|: wo uns die Luft gfällt :|


*****

Vorschaubild: Alpine Landschaft: Urheber: FelixMittermeier via pixabay; gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt


Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Loreley
von Heinrich Heine
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen