Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

 

Friedrich W. Kantzenbach

Erfundenes Glück

Der Autor beschäftigt sich auf lyrischem Weg mit den essentiellen Dingen des Lebens. Er reflektiert seine reichen literarischen Begegnungen und verarbeitet Reiseerlebnisse und persönliche Bekanntschaften mit Menschen, die ihn beeindruckten. Zunehmend durchdringen die Themen Krankheit, Tod und Vergänglichkeit seine Texte.

 

Tanzlied im Mai

Tanzlied im Mai

Hoffmann von Fallersleben

Der Tanz in den Mai - mancherorts die Walpurgisnacht oder das Hexenfeuer- findet jährlich in ganz Deutschland in der einen oder anderen Form am 30. April statt. Der deutsche Dichter Hoffmann von Fallersleben hat der Tradition des Maitanzes ein einfaches, dreistrophiges Gedicht gewidmet, welches von Ernst Richter in einer einprägsamen Weise vertont wurde. Natürlich steht in diesem Mailied die vergnügliche Zusammenkunft im Vordergrund und nicht das unheimliche Hexentreiben der Teufelswesen.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören: 

1. Strophe

Zum Reigen herbei

im fröhlichen Mai!

Mit Blüten und Zweigen

bekränzt euch zum Reigen!

Im fröhlichen Mai

zum Reigen herbei!

 

2. Strophe

Zum Reigen herbei!

Mit Jubelgeschrei

die Vögel sich schwingen,

sie rufen und singen

mit Jubelgeschrei:

zum Reigen herbei!

 

3. Strophe

Juchheißa juchhei!

Wie schön ist der Mai!

Wir haben's vernommen,

wir kommen, wir kommen

Wie schön ist der Mai!

Juchheißa juchhei!

Hier geht es zum Notendownload

 

*****

Voschaubild:

Proteus 1887 The Elfin May-Pole Float, Urheber: Carlotta Marie Bonnecaze via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

Notensatz: Carolin Eberhardt; © Bertuch Verlag.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Sehnsucht nach dem Frühling
von Christian Adolf Overbeck
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen