Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Der Mai, der Mai, der lustige Mai

Der Mai, der Mai, der lustige Mai

Etwas eigentümlich im Text ist dieses Liedchen schon. Aber das ist auf die doch vom Hochdeutschen abweichende regionale Sprache des einstigen zum deutschsprachigen Raum gehörigen Siebengebirges zurückzuführen. Dorther stammt Der Mai, der Mai, der lustige Mai laut Musikwissenschaften. Da die Melodie einer Volksweise der Region entstammt und der Text ebenso in dieser Gegend traditionell überliefert wurde, sind der Autor sowie der Komponist unbekannt. Die fröhliche Melodie stimmt in die grünende und blühende Welt des Wonnemonats ein. Wer freut sich denn zum Beispiel nicht auf die jährlich wiederkehrende Blüte des Flieders?

Carolin Eberhardt


1. Strophe

Der Mai, der Mai, der lustige Mai,

der kommt herangerauschet.

Ich ging in den Busch

und brach mir einen Mai,

der Mai und der war grüne.

Tralalala, lalalalala,

der Mai und der war grüne.


2. Strophe

Der Mai, der Mai, der lustige Mai

erfreuet jedes Herze.

Ich spirng in dem Reih'n

und freue mich dabei

und sing und spring und scherze.

Tralalala, lalalalala,

der Mai und der war grüne.


*****

Vorschaubild:

Fliederzweig am Wasser, 2017, Urheber: 8926 via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Mai ist gekommen
von Emanuel Geibel
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen