Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Es gibt wohl fast niemanden in Deutschland, ob groß oder klein, der diese Zeilen nicht kennt oder sogar selbst schon aufgesagt hat. Einfach, kurz und doch ein wichtiger Bestandteil des Kulturgutes. Wann das kleine Gedicht entstanden ist, ist leider nicht bekannt. Es wurde wohl mündlich überliefert und fand seinen Eingang in Bücher nachweislich in den 1960er Jahren. Wie bei so vielen anderen Gedichten existieren auch zu diesem verschiedene Vertonungen, die aber nicht allzu bekannt geworden sind.

Die traditionelle Bedeutung des Adventskranzes hat auch in der heutigen Zeit nicht nachgelassen. Ähnlich einem Kalender erinnert er uns daran, wie lange wir noch auf das besinnlichste Fest des Jahres warten müssen.

Nicht nur in Kindergärten und Schulen ist das Gedicht sehr beliebt, sondern auch im familiären Kreis wird es gemeinsam geübt und bei dem einen oder anderen sogar dem Weihnachtsmann aufgesagt.

Carolin Eberhardt

Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür.

Von den Kindern wird ergänzt:

Und wenn das fünfte Lichtlein brennt,

hast du Weihnachten verpennt.

 

*****

Vorschaubild: Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Alle Jahre wieder!
von Horst Fischer
MEHR
Friede auf Erden
von Conrad Ferdinand Meyer
MEHR
Am St. Nikolausabend
von Franz Joseph Egenter
MEHR
Die heiligen drei Könige
von August Wilhelm Schlegel
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen