Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Unter Wasser Bläschen machen

Unter Wasser Bläschen machen

Joachim Ringelnatz

Umstritten waren schon zum Zeitpunkt ihrer Erscheinung 1924 bzw. 1931 die Kindergedichte des deutschen Schriftstellers Ringelnatz. Die erste Publikation für Kinder "Kinder-Spiel-Buch mit vielen Bildern" war sogar Gegenstand einer Verfügung des Polizeipräsidenten von Berlin, welcher den Inhalt als "durchaus verderblich" bezeichnete. Denn Ringelnatz regt hier die Kinder zu völlig unpädagogischen Spielen an. So erteilt er in seiner zweiten, etwas harmloseren Publikation "Geheimes Kinder-Verwirr-Buch mit vielen Bildern" die Aufforderung, in der Wanne Bläschen zu machen. Was er damit wohl meint?

Carolin Eberhardt

Kinder ein Rätsel! Hört mich an!
Wer es herausbekommt, kriegt Geld! - Wie kann
Man unter Wasser Bläschen machen?
Das müsst ihr versuchen - unbedingt! -
In der Badewanne. Und wenn es gelingt,
Werdet ihr lachen.



*****

Textquelle:

Ringelnatz, Joachim, Geheimes Kinder-Verwirr-Buch mit vielen Bildern, 1931.

Bildquelle:

Zwerg in der Badewanne, 2008, Urheber: Parezart via Pixabay CCO.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Morgen, morgen, nur nicht heute!
von Christian Felix Weiße
MEHR
Die kleinen Leute
von Christian Felix Weiße
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen