Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Kinderfest im Herbst

Kinderfest im Herbst

Hoffmann von Fallersleben

Heute versammeln sich die Kinder in Gruppen alljährlich zum beliebten und bekannten Martinsumzug, welcher zu Ehren des Heiligen Martin abgehalten wird. Ein funkelndes Meer aus vielen verschiedenen, oft selbst gebastelten Laternen wandert dann die Straßen entlang. Ab und zu hört man einige Kinder „Laterne, Laterne“ oder „Ich geh mit meiner Laterne“ singen. Noch zu Lebzeiten des deutschen Dichters Hoffmann von Fallersleben wurde die Tradition zu Martins Ehrentag anders gelebt. So zogen die Kinder gemeinsam von Haustür zu Haustür und bekamen von den Menschen für ihren Gesang so manche Leckerei geschenkt.

Carolin Eberhardt

Doch ehe der Herbst uns ganz verlässt,
So bringt er uns noch ein Kinderfest:
Sobald es Abend, zieh'n wir aus
Und wandern singend von Haus zu Haus,

Und bitten dem heiligen Martin zu Ehren
Uns kleinen Kindern was zu bescheren.
Da reicht man uns Äpfel und Nüsse dar,
Zuweilen auch Honigkuchen sogar.

Wir sprechen unsern Dank dafür aus
Und wandern dann in ein anderes Haus.
Nun lasst uns heute singen auch
Wie's ist am Martinstag der Brauch!


*****

Textquelle: Fallersleben, Hoffmann von: Kinderlieder: Erste vollständige Ausgabe, Berlin, 1877.

Bildquelle: Vorschaubild: Postkarte, datiert 10.11.1913. Titel: "Grüße vom Martinstag in Erfurt", Urheber: unbekannt via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

Sankt Martin, 2018, Urheber: sharkdark via Pixabay CCO.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Herbst
von Theodor Storm
MEHR
Oktoberlied
von Theodor Storm
MEHR
Herbst ist es wieder
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen