Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Süßer Mai

Süßer Mai

Clemens Brentano

Was gibt es schöneres als die aufblühende Natur! Der Mai färbt mit vielfältigen Blumenmeeren die tristen leeren Böden ein. Brentano schildert in kurzen Versen die eigenen Maiimpressionen. Auch sogenannte Frühlingsgefühle werden in dem Gedicht erwähnt. Bei Spaziergängen und Wanderungen an der frischen Luft kann die Maisonne in vollen Zügen genossen werden und sich manch romantisches Gefühl entwickeln. Ob der deutsche Dichter dabei einer bestimmten Romanze gedenkt, ist nicht belegt.

Carolin Eberhardt

 

Süßer Mai, du Quell des Lebens

Bist so süßer Blumen voll

Liebe sucht auch nicht vergebens

Wem sie Kränze winden soll.

 

*****

Vorschaubild: In the springtime (deutsch: Im Frühling), Gemälde, 1896, Urheber: James Jebusa Shannon via Wikimedia Commons gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gefunden
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Schneeglöckchen
von Friedrich Rückert
MEHR
Frühlingsglaube
von Ludwig Uhland
MEHR
Hell schmetternd ruft die Lerche
von Joseph Victor von Scheffel
MEHR
Der Frühling
von Friedrich Hölderlin
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen