Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Heft 2

B-Z! Das ist nett! (Teil 1)

In diesem Arbeitsheft werden alle Konsonanten eingeführt, die sich beim Sprechen gut dehnen lassen. Dazu kommen noch einige Vokale (Zwie- und Umlaute).

Der Frühling

Der Frühling

Friedrich Hölderlin

Wunderschöne bunte Farben tummeln sich auf den Wiesen und an den Ästen der Bäume prangen schon die ersten geöffneten Knospen. Der Wind säuselt manchem sanft und mild um die Ohren, wo er doch noch kurze Zeit zuvor einen schneidenden und kühlen Charakter hatte. Der Frühling mit seinen steigenden Temperaturen, den längeren Tagen und dem fröhlichen Sonnenschein erweckt nicht nur die Natur zu farbenreichem neuen Leben, sondern sorgt dafür, dass die „Tätigkeit (der Menschen) mit neuem Ziele (beginnt)“. Ein Hoch auf den Frühling! Er ist der Balsam für unsere Seelen.

Carolin Eberhardt

Die Sonne glänzt, es blühen die Gefilde,

Die Tage kommen blütenreich und milde,

Der Abend blüht hinzu, und helle Tage gehen

Vom Himmel abwärts, wo die Tag‘ entstehen.


Das Jahr erscheint mit seinen Zeiten

Wie eine Pracht, wo sich Feste verbreiten,

Die Menschen Tätigkeit beginnt mit neuem Ziele,

So sind die Zeichen in der Welt, der Wunder viele.

*****
Vorschaubild: Frühblüher in Weimars Innenstadt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Maler Frühling
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Gefunden
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Vorfrühling
von Rainer Maria Rilke
MEHR
Hell schmetternd ruft die Lerche
von Joseph Victor von Scheffel
MEHR
Frühling im Dom
von Hermann Löns
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen