Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Gefangen im Netz der Dunkelmänner

Berndt Seite, Annemarie Seite und Sibylle Seite

Berndt Seite und seine Familie möchten sich die »Stasi« von der Seele schreiben, um nicht ein Leben lang mit der DDR-Diktatur konfrontiert zu bleiben. Der Text soll einen Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur leisten. 

Kind und Buch

Kind und Buch

Wilhelm Hey


„Komm her einmal, du liebes Buch;

Sie sagen immer, du bist so klug.

Mein Vater und Mutter, die wollen gerne,

Dass ich was Gutes von dir lerne;

Drum will ich dich halten an mein Ohr;

Nun sag mir all deine Sachen vor.“


„Was ist denn das für ein Eigensinn,

Und siehst du nicht, dass ich eilig bin?

Möchte gern spielen und springen herum,

Und du bleibst immer so stumm und dumm?

Geh, garstiges Buch, du ärgerst mich,

Dort in die Ecke werf‘ ich dich.“


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.13.

Bildquelle:

Lernender Junge, 2020, Urheber: DarkWorkX via Pixabay CCO.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Sau
von Wilhelm Hey
MEHR
Vögel und Eule
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Pudel
von Wilhelm Hey
MEHR
Knabe und Ente
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen