Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Kätzchen

Kätzchen

Wilhelm Hey


„Kätzchen, nun müsst ihr auch Namen haben,

Jedes nach seiner Kunst und Gaben:

Sammetfell heiß‘ ich dich,

Jenes dort Leiseschlich,

Dieses da Fangemaus,

Aber dich Töpfchenaus.“


Und sie wurden gar schön und groß;

Sammetfell saß gern auf dem Schoß,

Unter das Dach stieg Fangemaus,

Leiseschlich lief in die Scheune hinaus,

Töpfchenaus sucht‘ in der Küche sein Brot,

Machte der Köchin viele Not.


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S. 4.

Bildquelle:

My little cuties, 2019, Urheber: vinsky2002 via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Knabe und Ente
von Wilhelm Hey
MEHR
Kind und Ochse
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Rabe
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen