Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Florian Russi
Die Irrfahrten des Herrn Müller II
Eine moderne Odyssee

Daniel Müller ist ein aufstrebender junger Möbelkaufmann. Er hat eine Freundin, doch auch eine Kundin seiner Firma versucht ihn zu gewinnen. Als Daniel sie ermordet auffindet, spricht alles dafür, dass er der Mörder ist. Er gerät in Panik und flieht, fährt zum Flughafen und bucht den nächsten Flug ins Ausland. Im Flugzeug entdeckt ihn eine nymphomanisch veranlagte Prinzessin: Sie versteckt ihn in ihrem Schloss. Während Zielfahnder der Polizei ihm auf den Fersen sind, erlebt Daniel immer neue Abenteuer und Überraschungen …


Kätzchen

Kätzchen

Wilhelm Hey


„Kätzchen, nun müsst ihr auch Namen haben,

Jedes nach seiner Kunst und Gaben:

Sammetfell heiß‘ ich dich,

Jenes dort Leiseschlich,

Dieses da Fangemaus,

Aber dich Töpfchenaus.“


Und sie wurden gar schön und groß;

Sammetfell saß gern auf dem Schoß,

Unter das Dach stieg Fangemaus,

Leiseschlich lief in die Scheune hinaus,

Töpfchenaus sucht‘ in der Küche sein Brot,

Machte der Köchin viele Not.


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S. 4.

Bildquelle:

My little cuties, 2019, Urheber: vinsky2002 via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hund und Igel
von Wilhelm Hey
MEHR
Das Mäuschen
von Wilhelm Hey
MEHR
Kind und Ochse
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Kanarienvogel
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Pudel
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen