Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Jürgen Klose
Kennst du Friedrich Schiller?

Ein kreativer Querkopf mit allerlei Flausen scheint Schiller wohl gewesen zu sein, wenn man ihn mal ganz ohne Pathos betrachtet.

Hund und Katze

Hund und Katze

Wilhelm Hey




„Ei, was bellst du denn, Packau,

So gewaltig zum Baum hinan?

Sitzt wohl Miezchen da oben still

Und nicht herunterkommen will.

Nun, ich kann es ihr nicht verdenken;

Möchtest ihr doch nicht Gutes schenken.“


Miezchen saß lange dort auf dem Baum,

Als schlief' sie und hätt' einen schönen Traum.

Packau der wollte nicht länger warten

Und lief verdrießlich aus dem Garten.

Da wachte geschwind das Miezchen auf

Und eilte davon in schnellem Lauf.



*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, nebst ernsthaften Anhange, Gotha: Friedrich Andreas Perhes, 1854, S.2.


Vorschaubild:

Sommer Hintergrund, 2018, Urheber: Larisa-K via Pixabay CCO; Silhouette Hund, 2018, Urheber: mohamed_hassan via Pixabay CCO; Silhouette Baum, 2016, Urheber: GDJ via Pixabay CCO; Katze Halloween, 2013, Urheber: OpenClipart-Vectors via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Knabe und Eichhorn
von Wilhelm Hey
MEHR
Hund und Igel
von Wilhelm Hey
MEHR
Der Rabe
von Wilhelm Hey
MEHR
Knabe und Ente
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen