Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

Von Evchensruh nach Adams Hoffnung

Die sechs Erzählungen sind das Kaleidoskop eines Lebens: von der erinnerten Kindheit, die immer märchenhafte Züge trägt, über die verspielten Dinge der Jugend bis hin zu den harten Auseinandersetzungen im Erwachsenen-Dasein. Das Verschwinden von Glauben und Vertrauen, das Verzweifeln an der Welt, diese metaphorische Obdachlosigkeit (Safranski), sind Teil davon.

Der fliegende Fisch

Der fliegende Fisch

Jean-Pierre Claris de Florian

Ein fliegender Fisch jammerte vor seiner Mutter: „Wohin ich auch schaue, droht mir von überall Gefahr und ein grauenvoller Tod. In der Meeresflut lauert auf mich der weiße Hai, und wenn ich in der Luft bin, der wilde Adler.“

Da antwortete die Mutter: „So ist eben der Lauf der Welt. Wenn man weder ein Hai noch ein Adler ist, muss man sich mit List schützen und im Wasser möglichst nahe an der Luft schwimmen und in der Luft möglichst nahe am Wasser fliegen.“

Fazit: Gegen die Grausamkeiten der Natur hilft oft nur die List.

Nacherzählt von Florian Russi

Vorschaubild: von WikiImages auf Pixabay

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die beiden Löwen
von Jean-Pierre Claris de Florian
MEHR
Die beiden Gärtner
von Jean-Pierre Claris de Florian
MEHR
Die Überschwemmung
von Jean-Pierre Claris de Florian
MEHR
Das Krokodil und der Stör
von Jean-Pierre Claris de Florian
MEHR
Der Kuhhirt und der Jäger
von Jean-Pierre Claris de Florian
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen