Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Der Frosch, der dem Stier an Größe gleich sein wollte

Der Frosch, der dem Stier an Größe gleich sein wollte

Jean de La Fontaine

Ein Frosch sah einen Stier und bewunderte dessen Größe. „Ich will sein wie du“, sagte er zu ihm und begann sich aufzublähen. Immer mehr Luft saugte er in sich hinein, doch es half nichts, er blieb ein kleiner Frosch und kam nicht an den Stier heran.

Als er mit letzter Kraft versuchte, sich noch mehr aufzublähen, platzte er und gab sein Leben auf.

Der Stier aber zuckte noch nicht einmal mit seiner Schulter und wendete sich ab.

So, wie dem Frosch, gehts vielen, die aus Eitelkeit größer sein wollen als sie sind.


Fazit: Es ist nicht gut, sich zu übernehmen.


nacherzählt von Florian Russi


*****

Bildquelle: Zeichnung Stier, 2016, Urheber: OpenClipart-Vectors via Pixabay CCO; Zeichnung Frosch, 2012, Urheber: Clker-Free-Vector-Images via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Hündin und ihre Freundin
von Jean de La Fontaine
MEHR
Der Hahn und der Fuchs
von Jean de La Fontaine
MEHR
Der Rabe und der Fuchs
von Jean de La Fontaine
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen